USA – LKW bis 1932

In dieser Tabelle sind nur die us-amerikanischen Firmen aufgeführt, die bis einschließlich 1932 (also Ende der Weltwirtschaftskrise) die Herstellung von Lastkraftwagen definitiv einstellten: Es war angezeigt, zur kompakteren Darstellung zahlreiche Klein- und Kleinstfirmen, die sich bis zur Weltwirtschaftskrise dem LKW-Bau widmeten, auszugliedern und in dieser gesonderten Tabelle zu behandeln.
Von einem Kommentar zu den einzelnen in dieserTabelle verzeicheten Firmen sehe ich ab, da in vielen Fällen lediglich deren Existenz belegt ist, jedoch häufig nicht einmal eine vollständige Liste der gebauten Typen geschweige denn deren Stückzahl.
Das Besondere an amerikanischen Lastwagenindustrie war, daß sie über gesonderte Motorenhersteller verfügte: Buda, Continental, Cummins, Hall-Scott, Hercules, Herschell-Spillman, Le Roi, Lycoming, Rutenber, Waukesha, Wisconsin und andere.  Die Motoren dieser Firmen wurden von allen LKW-Herstellern eingebaut, letztere wurden damit zu reinen Karosseriebauern.  Auch große LKW-Hersteller wie Autocar, Mack oder I.H.C. bauten teilweise Fremdmotoren ein, lediglich General Motors, Ford und Chrysler verwendeten in ihren (meist leichten bis mittleren)  LKW immer eigene Motoren, die häufig aus dem PKW-Programm abgeleitet wurden.

 Verwendete Literatur: Siehe USA, allg. Einführung und Fußnoten in der Spalte „Bemerkungen“