Großbritannien, LKW 1919 – 1945

Allgemeine Gesamtstatistik:

Es scheint offizielle Statistiken für jährlich gebaute LKW in Großbritannien seit 1923 zu geben. Allerdings zählen diese zumindest teilweise (oder alle?) die zwischen 1.10. des Vorjahres und 30.9. des laufenden Jahres gefertigten Fahrzeuge, wie überhaupt viele britische Firmen nicht nach Kalenderjahren, sondern nach (jeweils unterschiedlichen) Modell- oder Geschäftsjahren rechnen mit der Folge, daß es vermutlich schon aus diesem Grunde quasi unmöglich ist, eine stimmige Gesamtstatistik der britischen Kraftfahrzeugproduktion zu erstellen.

Zumindest für die Jahre 1923 bis 1925 dürfte die in offiziellen Statistiken angegebene Fahrzeugzahl zu niedrig sein: Allein die Firma Ford fertigte in diesen Jahren fast so viele Fahrzeuge, wie in der Statistik als Jahresproduktion aller Marken auftauchen.
Von den einzelnen LKW-Marken gibt es nur in den seltensten Fällen eine jährlich angegebene Gesamtzahl aller gebauten Fahrzeuge. Um daher den Produktionsumfang halbwegs abschätzen zu können, habe ich den Umfang der jährlichen Gesamtproduktion für alle Firmen, die keine genaue Jahresproduktionszahl vorlegen können, geschätzt.
Die Addition der von den einzelnen Firmen gebauten PKW (siehe dort) ergibt regelmäßig erheblich höhere Zahlen als die durch die Statistik vorgegebene Gesamtproduktion: Dies hängt meines Erachtens damit zusammen, daß in Großbritannien zwischen privat genutzten PKW und geschäftlich genutzten „commercial cars“ unterschieden wird, zu letzteren zählen auch Fahrzeuge wie Lieferwagen. Kranken- und Leichenwagen und Taxis. Diese „commercial cars“ sind meines Erachtens in deroffiziellen Gesamtstatistik bei den LKW mitgezählt. Infolgedessen waren diese überzähligen PKW hier bei den LKW mitzuzählen, um auf diese Art und Weise eine richtige Schätzung der Marken, von denen keine Produktionszahlen vorhanden sind, zu errmöglichen. Dies ist beim Summarium der einzelnen Marken durch eine Zeile: „PKW über Soll, vermutlich Lieferwagen etc.“ geschehen.

Literatur: Siehe Großbritannien, Einführung. Ferner:
Freathy, Les: British Military Trucks of WW Two, Erlangen 2012  (Freathy) Gute Zusammenstellung der LKW der brit. Armee im 2.Weltkrieg mit technischen Daten und einigen Stückzahlen. Schwerpunkt der Darstellungen liegt auf den Photographien.
Spezielle Literatur zur Geschichte einzelner Marken findet sich in der Spalte „Bemerkungen“.
Geary, Les: Commercial Vehicles in Great Britain, Isleworth 1979 (Geary) Zusammenstellungder Historie von 50 britischen LKW-Firmen. Nur wenige Zahlenangaben. Wo spezielle Firmenliteratur fehlt, ist das Buch gleichwohl eine Hilfe.
Stevens-Stratten, S.W.: British Lorries since 1900, Hersham, Surrey 2001 (St.Str.) Überblick über die geläufigen brit. LKW-Marken, Typenübersichten etc. fehlen. Entspricht etwa dem (älteren) Werk von Geary, ersteres ist etwas usführlicher.
Aldridge, John u.Morris, Stephen, British Buses since 1900, Hersham, Surrey 2000 (A&Mo) Überblick über die geläufigen brit. Omnibus-Marken, Typenübersichten.
www.petergould.co.uk: Eine Seite, die sich vor allem dem öffentlichen Nhverkehr in Großbritannien widmet und für die dort eingesetzten Busse von Interesse ist.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Die einzelnen Lastwagen-Marken:

AC, Thames Ditton, Surrey: Zeitweise Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell. Daher siehe PKW.

AEC, Walthamstow, London: Produktion von LKW und vor allem Omnibussen seit 1910. Bis etwa 1933 sind dank der Publikationen von Thackray die Typen, deren technische Daten und gebaute Stückzahlen vollständig erfaßt. Ab etwa 1934/5 ist indessen die Typenliste unvollständig, die Gesamt-Jahresproduktion sehr grob geschätzt.
Typ Matador 854: Die 1.896 (oder 1.891?) Stück scheinen sowohl die 6×4- wie auch die 6×6-Version zu umfassen.

AJS, Wolverhampton: Bus-Herstellung von 1929 bis 1931 . Liste der Typen vollständig. Gesamtproduktion der einzelnen Typen bekannt

Albion, Glasgow: Fertigung von Lastkraftwagen seit ca. 1902. Die Werksmonographie von Adams & Milligan enthält zwar im Anhang eine Auflistung aller Typen mit wesentlichen techn. Daten und Baujahren, aber kaum Stückzahlen. Ferner gibt es zu den jährlich gebauten Exemplaren fast keine exakten Stückzahlen, sondern nur ein Diagramm, aus dem mit einer Ungenauigkeit von bis zu 100 Stück die ungefähre Stückzahl ermittelbar ist. Die „Illustrated History of Albion“ von Nick Baldwin ist ein hübsches Bilderbuch, das zu Stückzahlen ud technischen Daten fast gar nichts beiträgt.

Armstrong, Scottswood, Newcastle-on-T.: Produktion von LKW von 1931 bis 1937, Saurer-Lizenz. Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Atkinson, Preston, Lancs.: Dampf-LKW-Herstellung bis 1929. Ab etwa 1930 schwerste LKW in geringer Anzahl. Liste der Typen wahrscheinlich unvollständig.

Austin, Birmingham: Fertigung von Lastkraftwagen ab etwa1937 . Aufstellung der einzelnen Typen vollständig. Gesamt-Jahresproduktion vollständig, allerdings nach Geschäfts- und nicht nach Kalenderjahren aufgeteilt.

Autocarrier, London: Produktion von Dreirad- und kleinen Vierrad-Lieferwagen von 1919 bis 1920. Produktionszahlen geschätzt.

Aveling-Barford, Grantham, Lincs.: Herstellung schwerer Muldenkipper-LKW ab1933 in geringem Umfang. Liste der Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Bantam, Stevenage, Herts.: Fertigung von Dreirad-Lieferwagen von 1933 bis 1935. Aufstellung der einzelnen Typen möglicherweise unvollständig. Produktionsumfang geschätzt.

BAT, Bristol: Produktion von Bussen von 1929 bis 1930. Produktionszahlen geschätzt.

Bean, Tipton, Dudley, Staffs.: Herstellung leichter LKW von Ende 1924 bis Mitte 1931. Die Werkmonographie über Bean gibt Schhätzungen zu den Gesamtstückzahlen jedes Typs, sodaß die Produktion einigermaßen erfaßbar ist.

Beardmore-Multiwheel, Clapham, South London: (Geringe) Fertigung schwerster Lastkraftwagen von 1930 bis 1937 . Aufstellung der einzelnen Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Beardmore, Paisley, Dumb.: Produktion von leichten LKW (außerdem PKW und Taxis) von 1919 bis 1967. Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Bedford, Luton, Beds.: Herstellung leichter und mittlerer LKW ab 1930. Gesamtproduktion jahrgangsweise mit allen Typen erfaßt, jedoch nach Geschäfts- und nicht nach Kalenderjahren.

Belhaven, Wishaw, Lanaks.: Fertigung von Lastkraftwagen von 1906 bis 1924. Aufstellung der einzelnen Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Bell, Manchester: Produktion von leichten LKW und Bussen von 1919 bis 1930. Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Birmingham & Midland, Edgbaston, Birmingham: Bus-Herstellung von 1923 bis 1969, kriegsbedingte Unterbrechung 1941-5. Liste der Typen wahrscheinlich unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

BMMO (Birmingham & Midland Motor Omnibus Co.): Siehe Birmingham & Midland

Bristol, Brislington, Bristol: Fertigung von Lastkraftwagen und Bussen von 1908 bis 1932. Stückzahl und Produktionsdauer der einzelnen Typen bekannt, jedoch nicht die jährlich gebaute Stückzahl.

Burford, London: Produktion von leichteren LKW von 1914 bis 1935, ab 1927 nur noch in ganz geringen Stückzahlen. Daneben Fertigung von Halb- und Vollketten-Zugmaschinen für das britische Militär. Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Caledon, Glasgow: LKW-Herstellung von 1915 bis 1926/7 . Liste der Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion 1919 170 Stück, 1920-26 insgesamt 200 Stück. .

Carrette, London: Fertigung von Lastdreirädern von 1925 bis 1927. Produktionsangaben geschätzt.

Carrimore, London: Produktion von relativ schwach motorisierten LKW und Sattelzugmaschinen für den innerstädtischen Verkehr von 1926 bis 1937 . Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Chambers, Belfast: LKW-Herstellung von 1904 bis 1925 in ganz geringem Umfang. Liste der Typen möglicherweise unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Chevrolet: Siehe Bedford

Churchill, Sheffield, Yorks.: Fertigung von Lastkraftwagen von 1905 bis 1925 in geringem Umfang. Aufstellung der einzelnen Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Clyde, Wishaw, Lanarks.: Produktion von LKW von 1913 bis 1938, ab 1929 fraglich. Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Commer, Luton, Beds.: LKW- und Busherstellung seit 1905, 1925 zu Humber, seit dieser Zeit hatten Humber und Commer häufig gleiche Motoren. Liste der Typen wahrscheinlich vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

County CommercialFleet, Hamps.: Fertigung von Kleinlastern und kleinen Sattelzugmaschinen auf Basis des Ford Y von 1935 bis 1937. Stückzahl der einzelnen Typen bekannt.

Coventry Victor, Coventry: Produktion von Dreirad-Lieferwagen von 1926 bis 1937.Typenliste wahrscheinlich vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Crossley, Gorton, Manch.: LKW-Herstellung seit 1912 . Liste der Typen, deren jeweilige Produktionszahlen und Produktionsdauer vollständig. Gesamt-Jahresproduktion fehlt.

CWS (Cooperative Wholesale Society) Bell: Siehe Bell

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Daimler, Coventry: Herstellung von LKW seit 1897, ab 1927 nur noch Busse.. Die Angaben zu Typen und deren Stückzahlen sind im wesentlichen der Werksmonographie von Townsin entnommen. Bedauerlicherweise sind deren Angaben zur Zeit vor 1925 sehr lückenhaft, was die einzelbnen Typen und deren Stückzahlen betrifft.
Beachte, daß die Masse der 1927-30 gebauten Typen in Zusammenarbeit mit AEC entstand und dort zu finden ist, die Zahlenangaben von Thackray (AEC) und Townsin sind identisch.

Deane, Barnsley, Doncaster, Yorks.: Produktion von mittleren LKW von 1927 bis 1935. Typenliste wahrscheinlich vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Dennis, Guildford, Surrey: Fertigung von Lastkraftwagen seit 1904. Aufstellung der einzelnen Typen wahrscheinlich relativ vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt. Zur Firmengeschichte siehe http://www.dennissociety.org.uk/history.html

Devon, Fleet, Hants.: Fertigung von Lieferwagen auf Basis des Ford Ten von 1937 bis 1938. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Dodge, Kew, Surrey: Produktion von LKW (US-Lizenz) ab 1933. Typenliste wahrscheinlich vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt, hierbei bleibt offen, ob Dodge seine LKW-Produktion ab 1941 zugunsten anderer Rüstungsgüter quasi einstellte oder auf Montage von US-Produkten beschränkte: Zumindest fällt auf, daß englische Dodge-LKW aus den späten Kriegsjahren eigentlich nicht erwähnt werden. Einen gewissen, allerdings gleichwohl dürftigen Überblick bietet http://rustytrucks.tripod.com/id15.html.

Eadon, Spalding, Lincs.: LKW-Herstellung eines 2,5-Tonners 1927. Produktion geschätzt.

Easy-Loader, London: Produktion von LKW mit besonders tiefer Ladefläche und relativ schwachen Motoren für den städtischen Gebrauch von 1928 bis 1933 . Typenliste wahrscheinlich vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Enfield-Allday, Birmingham: Fertigung von Lastkraftwagen von 1920 bis 1923. Produktion geschätzt.

Ensign, London: LKW-Herstellung von 1914 bis 1923. Produktion geschätzt.

ERF, Sandbach, Cheshire: Fertigung von Lastkraftwagen ab 1933. Aufstellung der einzelnen Typen wahrscheinlich unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion angegeben.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Fleet, Birmingham: Produktion von insgesamt 900 Dreirad-Lieferwagen von 1932 bis 1936.

Foden, Sandbach, Cheshire: Dampf-LKW bis 1933. Ab 1931 auch LKW mit Diesel-Motor. Liste der Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion (außer für 1935) geschätzt. Die Werksmonographie on Watson enthält wenig. Es sind wohl im wesentlichen schwerere LKW auf individuelle Bestellung geliefert worden, wobei man im Baukastensystem Zwei-, Drei- und Vierachser mit verschiedenen Radständen (auch Zugmaschinen) mit Gardner-Dieselmotoren der LW-Reihe (3 bis 6 Zyl.) kombinierte.

Ford, Manchester: Fertigung von Lastkraftwagen in Manchester bis 1931/2. Typen und deren jährliche Fertigung bekannt. Ab 1931 Produktion als Fordson in Dagenham.

Fordson, Dagenham: Fortsetzung der Ford-LKW-Produktion in Dagenham ab 1932. Typenliste unvollständig. Von den wichtigsten ab 1939 gefertigten Typen jährlich gefertigte Stückzahl geschätzt. Gesamt-Jahresproduktion bekannt.

Fowler, Leeds: Dampf-LKW-Herstellung bis 1931. Von 1931 bis 1935 Fertigung schwerer Diesel-LKW. Liste der Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

FWD (Four-Wheel-Drive), West Ealing, Midx.: Die Firma diente eher der Entwicklung und Erprobung denn der Produktion allradgetriebener LKW, von denen häufig nur Prototypen, immer aber nur geringe Stückzahlen Hergestellt wurden. Ab 1930 hieß die Firma Hardy. Aufstellung der einzelnen Typen und deren gebaute Anzahl ab Ende der 20erjahrew wohl vollständig. Vorher Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Galloway, Heathall, Dumfries, Scotland: Produktion von Lieferwagen auf PKW-Basis von 1924 bis 1927. Produktion geschätzt. In den PKW enthalten?

Garner, Tyseley, Birmingham: LKW-Herstellung von 1925 bis 1941. Liste der Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt. 1936 wohl höchste Jahresproduktion. Die Angabe „10-12 pro Woche“ bezieht sich höchstwahrscheinlich nicht auf den Jahresdurchschnitt, sondern auf kurzzeitigen Höchstausstoß: Die Durchschnittsproduktion liegt erfahrungsgemäß bei der Hälfte bis 1/3 dieser Wochenleistung, ich habe hier die Hälfte angenommen.

Garrett, Leiston, Suff.: Fertigung von Dampf-Lastkraftwagen bis 1928, Diesel-LKW von 1927 bis 1932 in ganz geringem Umfang. Aufstellung der einzelnen Typen unvollständig.

Gilford, High Wycombe: Produktion von LKW und Bussen von 1925 bis 1937. Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt: Sie wird für 1928 mit „6 pro Woche“ angegeben, diese Angabe bezieht sich erfahrungsgemäß nicht auf den Jahresdurchschnitt, sondern auf kurzzeitigen Höchstausstoß: Die Durchschnittsproduktion liegt üblicherweise bei der Hälfte bis 1/3 dieser Wochenleistung, ich habe hier die Hälfte angenommen. 1934 lag die Jahresfertigung noch bei 50 Stück, man wird also ab 1928 jährlich sinkende Stückzahlen annehmen können.

Gloster-Gardner, Gloucester: Bus-Herstellung von 1933 bis 1934. Produktion geschätzt.

GN, Hendon, Middx.: Zeitweise Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell. Daher siehe PKW.

Guy, Wolverhampton: Produktion von LKW und Bussen seit 1914. Es gibt zwar zwei Firmenmonographien, keine enthält indessen einen Tabellenteil mit den gebauten Typen, deren technischen Daten oder gar gebauten Stückzahlen. Typenliste daher höchstwahrscheinlich unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt. Für die ab 1939 produzierten Typen habe ich eine Schätzung der jeweiligen Jahresproduktion versucht. Informationen zur Firma auch unter http://www.historywebsite.co.uk/Museum/Transport/commercial/Guy/Guy.htm, die aber neben den in Büchern überkommenen Informationen kaum Neues enthält: Das Firmenarchiv ist entweder nicht vorhanden, oder es hat sich bislang niemand gefunden, um es auszuwerten.
Die Produktion sxcheint, nachdem die Firma im 1.Weltkrieg keine Kraftfahrzeuge baute, erst 1920 angelaufen zu sein und sich in den Zwanzigerjahren auf leichte LKW (bis 3 to) und Busse beschränkt zu haben.
1927/8 wurde die Firma Star aufgekauft, die ebenfalls in Wolverhampton (neben PKW) leichte LKW herstellte, der Bau von Star-LKW wurde jedoch im Rahmen der Wirtschaftskrise 1931/2 eingestellt.
Ein kurzer Versuch Anfang der Dreißigerjahre, mit dem Modell Goliath auch mittlere bis schwere Typen zu bauen, scheiterte offenbar, da der Bau des Goliath 1934 ohne Nachfolger aufgegeben wurde.
Ab Mitte der Dreißigerjahre lebte die Firma vermehrt von Aufträgen des Militärs, wobei aber der leichte LKW Ant bzw. Quad-Ant offenbar sich nicht so großer Beliebtheit erfreute wie z.B. die gleichzeitigen Morris-Typen, da er in erheblich geringerer Zahl gefertigt wurde und die Firma 1942 einen größeren Auftrag für nur zivil einzusetzende Doppelstockbusse des Typs Arab erhielt. Dieser nicht-militärische Auftrag sicherte indessen der Firma das Überleben in der Nachkriegszeit, da der Bus sich gut einführte und die Kunden daher bei der Marke Guy blieben.

Guymar: Herstellung eines Dreirad-Lieferwagens 1935 in unbekannter geschätzter Anzahl, den Produktionsort konnte ich noch nicht herausfinden.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Halley, Yoker, Glasgow: Fertigung von Lastkraftwagen von 1901 bis 1935. Aufstellung der einzelnen Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Hallford, Dartford, Kent: Produktion von LKW von 1907 bis 1925. Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Hardy: Siehe FWD

Harris & Hasell: Siehe BAT

Haynes: Siehe Progress

Ivy, Birmingham: Herstellung von Kleinstlieferwagen von 1926 bis 1930. Produktion geschätzt.

James, Bradford, Yorks.: Fertigung von Kleinstlieferwagen (Drei- und Vierrad) von 1929 bis 1939 . Aufstellung der einzelnen Typen möglicherweise unvollständig. Produktion geschätzt.

Jowett, Bradford, Yorks.: Zeitweise Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell. Daher siehe PKW.

Karrivan, London: Produktion von Dreirad-Lieferwagen von 1923 bis 1936. Typenliste möglicherweise vollständig. Produktion geschätzt.

Karrier, Huddersfield, Yorks.: LKW- und Bus-Herstellung seit 1908. Liste der Typen vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt, ab 1940 auch eine Schätzung der Jahresproduktion jedes einzelnen Typs anhand der Angaben zur Gesamtproduktion versucht.

Kerr Stuart, Stoke-on-Trend, Staffs.: Fertigung von 5 schweren Diesel-Lastkraftwagen von 1929 bis 1930.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Lacre, Letchworth, Herts.: Produktion von meist als Kommunalfahrzeugen verwendeten drei- und vierrädrigen Nutzfahrzeugen ab 1904. Typenliste unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Lambourn, Lambourn, Berks.: Herstellung eines Pferdetransporters „Horse Box“ mit Ford-V8-Motor von 1937 bis 1939. Produktion geschätzt.

Leyland, Leyland, Lancs.: Einer der bedeutendsten LKW- und Bus-Hersteller der Zwischenkriegszeit. Fertigung von Lastkraftwagen seit 1904. Aufstellung der einzelnen Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

L.G.O.C.( London General Omnibus Corporation), London: Fertigung von Bussen in geringer Anzahl 1924, 1926, 1930, 1931.

Lothian, Edinburgh: Bus- und LKW-Herstellung von 1913 bis 1924 in sehr geringer Zahl. Liste der Typen möglicherweise vollständig. Produktion geschätzt.

Lowdeck, Dartford, Kent: Fertigung von Lastkraftwagen mit niedriger Ladepritsche von 1926 bis 1927 in geringer Anzahl. Produktion geschätzt.

Low Loader, London: Produktion von Lieferwagen und Leicht-LKW mit niedriger Ladepritsche von 1929 bis 1934. Produktion geschätzt.

LVL (Light Vehicles Ltd.), Wolverhampton: Herstellung eines leichten LKW von 1923 bis 1926. Produktion geschätzt.

Maltby, Sandgate, Kent: Fertigung von Bussen von 1919 bis 1923 in sehr geringer Anzahl. Produktion geschätzt.

Marathon, Preston, Lancs.:: Herstellung eines 1,5-to-LKW von 1920 bis 1925. Produktion geschätzt.

Martin, Stamford, Lincs.: Bau von Feuerwehrwagen 1925 bis 1926. Produktion geschätzt.

Maudslay, Coventry: Fertigung von Lastkraftwagen seit 1903. Aufstellung der einzelnen Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion (außer für 1920 und 1921) geschätzt.

McCurd, Haynes, Middx.: Produktion von LKW und Bussen bis 1926 in ganz geringer Anzahl. Typenliste möglicherweise unvollständig. Produktion geschätzt.

Morris-Commercial, Soho, Birmingham: LKW-Herstellung seit 1924. Ursprünglich leichte, später auch mittlere LKW. Liste der Typen wohl vollständig. Gesamt-Jahresproduktion meist geschätzt, einige offizielle Angaben. Die Zugmaschinen 4×4 und 6×4 sind hier mit aufgeführt, weil es von diesen auch LKW-Varianten gab und die Grenze zur Zugmaschine insoweit fließend ist. Ob zu den Nutzfahrzeugen nach der internen Regelung von Morris auch Lieferwagen auf PKW-Chassis zählten, ist nicht bekannt.

Multiwheelers: Siehe Beardmore

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Napier, London: Fertigung von Lastkraftwagen von 1901 bis 1920, danach nur noch Flugmotoren. Jahresproduktion geschätzt.

Northern General, Gateshead, Durham: Produktion von Bussen von 1933 bis 1939 in geringem Umfang.

Overland, Stockport, Cheshire: LKW-Herstellung von 1921 bis 1932. Liste der Typen wohl vollständig. Gesamtzahl der einzelnen Typen bekannt, Gesamt-Jahresproduktion fehlt.

Pagefield, Wigan, Lancs.: Fertigung von Lastkraftwagen und Bussen von 1907 bis 1955. Zunächst Schwerpunkt Müllwagen, Liste der einzelnen Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Palladium, London: Produktion von LKW von 1914 bis 1925. Produktion geschätzt.

Peerless, Slough, Bucks.: Herstellung meist schwerer LKW von 1925 bis 1933. Liste der Typen unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

PFS, London: Fertigung von 6 Bussen von 1922 bis 1923.

Progress, Manchester: Produktion von Dreirad-Lieferwagen  von 1922 bis 1934, bis 1929 unter dem Namen Seal. Produktion geschätzt.

Raleigh, Nottingham: Herstellung von Dreirad-Lieferwagen  von 1929 bis 1935. Produktion geschätzt.

Reliant, Tamworth: Fertigung von Dreirad-Lieferwagen  ab 1936. Produktion geschätzt.

Roebuck, Birmingham: Produktion ganz weniger schwerer LKW von 1930 bis 1934. Typenliste möglicherweise unvollständig. Produktion geschätzt.

Royal Enfield, Redditch, Worcs.: Herstellung von Dreirad-Lieferwagen  Typ Parcel-Carrier von 1935 bis 1939. Produktion geschätzt.

Royal Scott, Glasgow: Herstellung von Dreirad-Lieferwagen im Jahr 1923. Produktion geschätzt.

Rytecraft, London: Produktion von Kleinlieferwagen ab 1934 bis 1940: Ursprünglich mit 98ccm-Villiers-Motor und 250 kg Nutzlast, später auch größere mir bis zu 10 PS.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Scammell, Watford, Herts.: Herstellung von schweren LKW und Sattelzugmaschinen ab 1921. Liste der Typen möglicherweise unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Scootacar: Siehe Rytecraft

Scott, Shipley, Yorks.: Herstellung von Dreirad-Lieferwagen  von 1929 bis 1931. Produktion geschätzt.

Scout, Salisbury, Wilts.: Produktion von LKW von 1909 bis 1921. Produktion geschätzt.

SCWS (Scottish Co-operative Wholesale Society): Siehe Belhaven

SD: Siehe Shelvoke & Drewry

SEAL (Sociable, Economical And Light): Siehe Progress

Seddon, Salford, Lancs.: LKW-Herstellung von 1938 bis 1975, kriegsbedingt unterbrochen 1940-45. Liste der Typen möglicherweise unvollständig. Gesamt-Produktion bekannt.

Shefflex, Tinsley, Sheffield: Fertigung von Lastkraftwagen bis 1935, von 1919-22 insgesamt 50 Stück des Commer 2to, ab 1923-35 insgesamt ca. 150 weitere Fahrzeuge, im Schnitt also etwa 12 pro Jahr. Aufstellung der einzelnen Typen möglicherweise unvollständig.

Shelvoke & Drewry, Letchworth, Herts.: Produktion von Müllwagen und anderen Kommunalfahrzeugen ab 1923. Typenliste wohl unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Singer, Coventry: Lieferwagen und Leicht-LKW auf PKW-Basis 1929 bis 1935, bei PKW mit aufgeführt.

Star, Wolverhampton: Fertigung von Lastkraftwagen von 1904 bis 1931. Aufstellung der einzelnen Typen wohl vollständig. Gesamt-Jahresproduktion (außer für 1928 und 1931) geschätzt.

Stevens, Wolverhampton: Fertigung von 500 Dreirad-Lieferwagen  1932 bis 1936.

Straker-Squire, Twickenham, Middx.: LKW-und Bus-Herstellung von 1905 bis 1926. Liste der Typen möglicherweise unvollständig. Produktion geschätzt.

Straussler, Brentford, Middx.: Fertigung von Lastkraftwagen-Versuchsmustern von 1935 bis 1940. Daneben Zugmaschinen (siehe dort). Aufstellung der einzelnen Typen unvollständig.

Sunbeam, Wolverhampton: Neben PKW Produktion von Bussen von 1929 bis 1935. Produktion geschätzt.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Talbot, North Kensington, London: Herstellung von Bussen und leichten LKW (meist Krankenwagen) 1919 bis 1938. Liste der Typen wohl vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Tasker & Sons, Andover, Hants.: Fertigungvon Dampflokomobilen, 1925-6 auch Nutzfahrzeuge.

Thompson, Bilston, Staffs.: Fertigung von Lastdreirädern von 1920 bis 1922. Ferner Produktion eines dreirädrigen Flugzeugbetankungsfahrzeugs „Refueller“ 1935 bis 1945 in unbekannter Anzahl.

Thornycroft, Basingstoke, Hants.: Produktion von LKW und Bussen seit 1902. Typenliste möglicherweise vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt. Wo Gesamtstückzahlen einzelner Typen vorliegen, habe ich versucht, diese auf die einzelnen Jahre durch Schätzung zu verteilen.

Tilling-Stvens, Maidstone, Kent: LKW- und Bus-Herstellung seit 1911. Liste der Typen wohl vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Tri-Kon, St.Albans, Herts.: Fertigung eines Lastendreirades 1936 in unbekanntem Umfang.

Tritractor, London: Fertigung eines Dreiradkippers 1925 in unbekannter Stückzahl.

Trojan, Kingston-upon-Thames, Surrey: Neben Herstellung von PKW Fertigung von Lieferwagen 1923 bis 1965. Kriegsbedingte Unterbrechung der Produktion 1940-45.Liste der Typen wohl unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Großbritannien – LKW 1919 – 1945, Tabelle

Vulcan, Southport, Lanc.: Fertigung von Lastkraftwagen und Bussen von 1907 bis 1938, dann mit Tilling-Stevens fusioniert. Aufstellung der einzelnen Typen wohl vollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Wallace, London: Produktion eines 30cwt- LKW von 1919 bis 1922 in unbekannter geschätzter Anzahl.

Warrick, Reading, Berks.: Herstellung eines „Parcel-Car“ genannten Lastendreirades von 1911 bis 1925, einige weitere bis 1931 aus Teilen zusammengebaut. Stückzahl unbekannt.

Watson, Newcastle-on-Tyne: Die Firma existierte 1918 bis 1929, Fertigung von Lastkraftwagen nach 1925 ist jedoch zweifelhaft, möglicherweise wurden nur noch nicht verkaufte Restbestände bis 1929 gelistet. Aufstellung der einzelnen Typen möglicherweise unvollständig. Produktionsangaben geschätzt.

W & G Du Cross, London: Produktion von LKW und Bussen von 1920 bis etwa 1932, danach nur noch Verkauf von Restbeständen bis 1936. Typenliste wahrscheinlich unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.

Wolseley, Birmingham: Die Firma produzierte nach 1918 noch 15 LKW, die in der Firmengeschichte von Clausager entsprechend erfaßt sind.

Yorkshire, Leeds, Yorks.: Dampf-LKW bis 1937, sonstige LKW-Herstellung meist schwerer LKW von 1934 bis 1938 . Liste der Typen wohl unvollständig. Gesamt-Jahresproduktion geschätzt.