Frankreich – PKW bis 1918

Allgemeine Gesamtstatistik:
Es gibt eine Schätzung bei Laux, In  First Gear, für die Zeit 1896 bis 1913, in der zumindest die Zahlen für 1896 und 1897 zu niedrig geschätzt sind.
Daneben gibt es eine Gesamtstatistik bei Dungs für die Zeit 1898 bis 1906, letztere wirft ab 1899 doppelt so hohe Zahlen aus wie die Schätzung von Laux.
Grundsätzlich tendiere ich dazu, die Schätzungen von Laux für realistischer zu halten: Wenn man anhand des jährlichen Bestandes an Autos die jährliche Vermehrung errechnet, weiterhin unterstellt, daß jährlich etwa 10% des Bestandes zu erneuern waren, zum dritten unterstellt, daß bei den nur in Doppelzentnern angegebenen Exporten im Schnitt ein Auto 10 Doppelzentner = 1.000 kg wog, so kommt man etwa auf die von Laux geschätzten Zahlen.

Literatur: Siehe Frankreich, Einführung. Spezielle Literatur zur Geschichte einzelner Marken findet sich in der Spalte „Bemerkungen“.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Die einzelnen Automobilmarken:

ALBA: Herstellung von Klein- und Mittelklassewagen mit Fremdmotoren von Ende 1913 bis 1928 in unbekannter Anzahl. Inwieweit von 1915-18 Autos gefertigt wurden, ist unbekannt.

Alcyon: Motorradhersteller, Produktion von meist kleineren Automobilen ab 1906 zunächst unter dem Namen Gentil, ab 1914 unter „Alcyon“ bis 1928 in unbekannter Anzahl. Inwieweit von 1915-18 Autos gefertigt wurden, ist unbekannt.

ALDA („Ah, La Delicieuse Automobile!“): Produktion eines großen Vierzylinders und daneben einiger weniger Rennausführungen von 1912-14 und erneut 1919-22 in unbekannter, aber wohl geringer Anzahl.

Alva: Fertigung von Klein- und Mittelklassewagen mit sportlichem Charakter mit Fremdmotoren von 1913-23 in unbekannter Stückzahl. Vermutlich Produktionsunterbrechung 1915-18.

Amédée Bollée: Siehe Bollée

Aries: Automobilbau seit 1904, Typenliste sicher unvollständig.1913 nach Laux 350 Fahrzeuge, davon über die Hälfte LKW, also etwa 160 bis 170 PKW. Ich bin von einer seit 1904 jährlich steigenden Produktion ausgegangen und habe die übrigen Zahlen entsprechend geschätzt.

Automobilette: Produktion von Cyclecars und Kleinwagen 1911-14 und 1919-24 in unbekannter Anzahl.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Baby Silvestre: Siehe Fournier

Barré: Fertigung von Automobilen von 1899, 1900 oder 1908 bis 1930, zahlreiche Modelle in unbekannter meist geringerer Anzahl. Ob während des 1. Weltkrieges die Produktion unterbrochen wurde, ist nicht bekannt. Die in Niort (Südwest-Frankreich) ansässige Firma verfügte über einen regionalen Markt. 1908 waren 50 Arbeiter beschäftigt, was auf eine Produktion von 25 bis 50 Fahrzeugen im Jahr schließen läßt.

barre-4fm-tf-1912

Barre 4FM 1912

Bédélia: Ausgehend von einer Gesamtproduktion von 3.000 Fahrzeugen, wäre damit etwa die Hälfte von 1910 bis 1914 und die andere Hälfte 1919-24 gefertigt worden. Für die kleinen Modelle mit 3,5 und 5,5PS habe ich nur eine geringe Fertigung unterstellt.

Bellanger: Produktion größerer Automobile 1912 bis 1925. Bis 1914 Verwendung britischer Daimler-Schieber-Motoren, Stückzahlen nicht bekannt. Vermutlich Produktionsunterbrechung von 1915 bis 1918, stattdessen Fertigung von Kriegsgerät.

Berliet: Fertigung von Kraftfahrzeugen seit 1894, bereits vor dem ersten Weltkrieg zunehmend Nutzfahrzeuge. Typenregister sicher unvollständig. Ausgehend von den Produktionsangaben bei Laux für die Jahre 1901, 1907 und 1913 habe ich die dazwischen liegenden Jahre entsprechend interpoliert und komme so zu den angegebenen Schätzungen.

Bollée, Amédée und Léon: Fertigung von Autos seit 1895, Typenregister sicher unvollständig. Schätzung der Produktion ab 1902 nach Laux, davor eigene Schätzung.

Bozier: Fertigung von Automobilen 1906 bis 1915 oder 1920, etliche Typen in unbekannter Anzahl. Von 1916 -18 definitiv kriegsbedingt keine Produktion, 1919-20 wahrscheinlich nur Einzelexemplare aus Restteilen oder zwar angeboten, aber keine Fertigung.

Brasier: Fertigung von Autos seit 1897, Typenregister sicher unvollständig. Produktionsangaben nach Laux, für 1897 bis 1900 und 1912 eigene Schätzung.

Buchet: Hauptsächlich Motorenhersteller, 1911 bis 1929 oder 1930 auch Herstellung ganzer Automobile in unbekannter Stückzahl. Vermutlich kriegsbedingte Produktionsunterbrechung 1915-18.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Charron: Fertigung von Autos seit 1900, Typenregister sicher unvollständig. Angaben zur  Produktion nach Laux, für 1900, 1901, 1907, 1908, 1910, 1911 eigene Schätzung durch Interpolation.

Chenard & Walcker: Fertigung von Autos seit 1899, Typenregister sicher unvollständig. Schätzung der Gesamtproduktion teils durch Laux, teils –daran orientierend- durch mich.

Clement-Bayard: Fertigung von Autos seit 1898, Typenregister sicher unvollständig. Schätzung der Produktion für 1903 und 1913 durch Laux, für die Jahre dazwischen durch mich: Ich bin davon ausgegangen, daß die Jahresproduktion von 1903 einen erst 1913 übertroffenen Höhepunkt darstellte.

Cognet-de-Seynes: Produktion eines Kleinwagens von 1912 bis 1926, etwa 20 bis 30 Stück pro Jahr, 1915-18 kriegsbedingt nur Teile von Flugmotoren.

Corre: Fertigung von Autos seit 1895, Typenregister sicher unvollständig. Angaben zur jeweiligen Jahresproduktion nach www.corre-lalicorne.com.

Cottin-Desgouttes: Produktion von meist großen Automobilen 1905 bis 1931 oder 1934. 1911 hatte die Firma 300 Beschäftigte, woraus man angesichts der meist größeren Autos auf etwa 150 bis 200 PKW schließen kann, 1913 wurden 450 Autos gefertigt. Im 1.Weltkrieg konzentrierte man sich auf LKW.

Crespelle: Fertigung von Autos 1906 bis 1923, zahlreiche Typen in unbekannter Stückzahl. Möglicherweise kriegsbedingt keine Produktion von 1915-18/9.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Darracq: Fahrräder seit 1891, Autos seit 1896. Jährliche Fertigungsziffern auf Schätzungen diverser Quellen (meist Laux), im übrigen durch Interpolation. Zeitweise drittgrößter französischer Automobilbauer. Typenliste unvollständig. Im 1.Weltkrieg Flugzeugbau, ob daneben Automobilbau weiterlief, ist unbekannt.

De Bazelaire: Produktion von Automobilen 1907/08 bis 1928, zahlreiche Modelle in unbekannter Stückzahl. Typenliste unvollständig. Ob von 1915-18 kriegsbedingt die Produktion ruhte, ist nicht bekannt.

De Dion-Bouton 3,5 HP Vis-à-vis, Bauj.1899 Louwman-Museum Den Haag

De Dion-Bouton: Fertigung von Automobilen seit 1895. Erfinder des schnellaufenden Einzylinder-Motors, der in den folgenden Jahren in großen Stückzahlen weltweit als Einbaumotor verkauft wurde. Anfänglich drei-, später auch vierrädrige Kleinwagen. Zeitweise größter französischer Automobilproduzent. Größere Wagen mit zwei Zylindern ab 1903, mit vier Zylindern ab 1905, mit 8 Zylindern ab 1910. Allmählich Aufgabe der kleineren Modelle: letzter Einzylinder 1912. Damit einhergehend aber auch Sinken der Stückzahlen und Aufgabe der marktbeherrschenden Position auf dem Kleinwagen-Markt zugunsten von Renault und Peugeot. Liste der Typen wohl vollständig, unklar ist lediglich, welche der Typen PKW, LKW und Sonstige sind. Gesamtzahl aufgrund von Schätzungen verschiedener Quellen (meist Laux), dazwischen interpoliert. Im 1. Weltkrieg wohl vor allem LKW-Produktion.

de-dion

Leon Bollée Tricycle Voiturette

Delacour: Fertigung eines kleineren Wagens 1913-14 und dann erneut 1919-20 in unbekannter wohl geringer Stückzahl.

Delage: Fertigung von Autos seit 1905, Typenregister wohl vollständig. Schätzung der Produktion für die Jahre 1908, und 1911 bis 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich.

Delahaye: Fertigung von Autos seit 1895, Typenregister wohl unvollständig. Schätzung der Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, wobei ich eine mehr oder weniger gleichmäßige Steigerung der Produktion unterstellt habe.

Delaugére-Clayette: Fertigung von Autos seit 1901, Typenregister ergänzungsbedürftig. Die Angabe für 1909:“zwei Fahrzeuge pro Tag“ dürfte sich um eine einmalige kurze Spitzenleistung handeln, die nicht das ganze Jahr über andauerte. Für das ganze Jahr ist die Hälfte bis ein Viertel dieser Angaben zu nehmen, also insgesamt im Jagr etwa 150 bis 300 Fahrzeuge. Eine jährliche Produktion von etwa 150 Fahrzeugen entspräche auch dem Umfang der Nachkriegsproduktion.

Delaunay-Belleville: Automobilproduktion seit 1904, Wagen der Ober- und Luxusklasse.
Die Sechszylinderwagen sind zahlen- und typenmäßig einigermaßen erfaßt, von den Vierzylindern fehlt eigentlich alles. Die Firma, die vor 1914 zu den vornehmsten der Welt gehörte, hätte eine umfangreiche Firmengeschichte verdient. Schätzung der Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, wobei ich eine mehr oder weniger gleichmäßige Steigerung der Produktion unterstellt habe.

DFP (Doriot, Flandrin, Parant): Fertigung von Autos seit 1906, Typenregister unvollständig. Schätzung der Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, wobei ich eine mehr oder weniger gleichmäßige Steigerung der Produktion unterstellt habe.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Ford: Montage des Modell T in Bordeaux ab 1917 in unbekannter Stückzahl. Im Gegensatz zu England und (später) Deutschland war Ford in Frankreich nie sonderlich erfolgreich.

Fournier: Produktion von Cyclecars des Typs „Baby Silvestre“ 1913-14 und erneut 1919 bis 1924 in unbekannter Stückzahl.

Fox: Herstellung von Automobilen 1912-23 in unbekannter Stückzahl, vermutlich 1915 bis 1918 kriegsbedingt keine Produktion.

Gauthier: Fertigung von Autos 1904 bis 1927 oder 1937, angeblich insgesamt 350 Stück (also etwa 15 pro Jahr). Kaum Serienfahrzeuge, meist Einzelexemplare auf Kundenwunsch.

Georges Roy: Fertigung von Automobilen verschiedener Typen ab 1906 in unbekannter Stückzahl, die in Bordeaux ansässige Firma hatte einen regionalen Markt. Vermutlich von 1915-18 kriegsbedingt keine Produktion.

Gladiator: Fahrradfabrikation. Herstellung von Autos 1896/7 bis 1920 in unbekannter Stückzahl. Die Firma scheint zunächst auf Exporte nach Großbritannien spezialisiert gewesen zu sein. 1909 von Vinot gekauft, waren bald darauf die Modelle mit denen von Vinot identisch. 1903 sollen über 1.000 Autos gefertigt worden sein, ansonsten ist zu Produktionszahlen nichts bekannt. Inwieweit Fertigung von Automobilen 1915-18 kriegsbedingt eingestellt war, ist nicht bekannt.

Gobron: Fertigung von Autos ab 1898 zunächst als Gobron-Brillié, ab 1903 nach dem Weggang von Brillié nur noch Gobron bis 1930 in unbekannter Stückzahl. Vom ursprünglich gebauten Gegenkolben-Motor ging man bald ab und baute Autos verschiedener Größenklassen (allerdings keine Kleinwagen) in unbekannter Stückzahl. Inwieweit Fertigung von Automobilen 1915-18 kriegsbedingt eingestellt war, ist nicht bekannt.

Godefroy-Leveque: Fertigung von Motoren, daneben ganze Automobile von 1910 bis 1922, vermutlich kriegsbedingt unterbrochen 1915-18. Die Firma wird in der Beaulieu Encyclopaedia nicht erwähnt, die Automobilproduktion war daher wohl sehr gering.

Gregoire: Produktion von Autos 1904 bis 1924 (oder 1903-23?) in unbekannter Stückzahl, möglicherweise 1915-18 kriegsbedingt keine Produktion. 1914 wurden 500 PKW und einige wenige LKW gebaut, ich habe bis dahin einen mehr oder weniger gleichmäßigen Anstieg der Produktion geschätzt.

Guilick: 1914 in Maubeuge gegründet, konnte die Firma offenbar vor Kriegsausbruch 1914 die Produktion nicht mehr aufnehmen und trat daher erst nach Kriegsende in Erscheinung.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Hispano-Suiza: Fertigung von Autos seit 1911, Typenregister wohl vollständig. Schätzung der Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, wobei ich eine mehr oder weniger gleichmäßige Steigerung der Produktion unterstellt habe. Die Produktionsschätzungen in den erschienenen Publikationen sind nur sehr eingeschränkt brauchbar, da vielfach zwischen spanischer und französischer Fertigung nicht sauber getrennt wird.

Hotchkiss: Fertigung von Automobilen seit 1903. Typenregister ergänzungsbedürftig. Nach Laux nie über 200 Stück pro Jahr, Tiefpunkt der Fertigung 1909. Nach Automobile Quaterly 19 S.345/346 zumindest für 1912 und 1913 erheblich höhere Stückzahlen. Einige hübsche Photos hier.

Hurtu: Fertigung von Autos seit 1896, Typenregister unvollständig. Schätzung der Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, wobei ich eine mehr oder weniger gleichmäßige Steigerung der Produktion unterstellt habe.

hurtu-1897

Hurtu 1897

Ispano_Francia: Produktion von Kleinwagen 1913 bis 1920 in unbekannter Stückzahl. 1915-18 Produktion möglicherweise kriegsbedingt unterbrochen.

Jack Enders: Fertigung von Kleinwagen 1914 bis 1920 in unbekannter Stückzahl. 1915-18 Produktion kriegsbedingt unterbrochen.

Jou: Produktion von Kleinwagen 1913 bis 1924 in unbekannter Stückzahl. 1915-18 Produktion möglicherweise kriegsbedingt unterbrochen.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

La Buire: Herstellung von Autos 1904 bis 1930 in  unbekannter Stückzahl. 1909 Bakrott und Neuanfang. In den letzten Vorkriegsjahren ca.200 stück pro Jahr. Inwieweit 1915 bis 1918 die Fertigung kriegsbedingt unterbrochen wurde, ist offen.

La Gazelle: Produktion von Kleinwagen 1913 bis 1914 und 1919-20 in unbekannter Stückzahl.

La Perle: Automobilproduktion 1913 bis 1927, von 1913 bis 1914 Cyclecars, von 1915 bis 1918 kriegsbedingte Unterbrechung der Produktion.

La Ponette: Fertigung von Kleinwagen 1909 bis 1925, von 1915 bis 1918 kriegsbedingte Unterbrechung der Produktion.

La Torpille: Fertigung von Cyclecars 1907 bis 1923, von 1907 bis 1914 insgesamt 12 Stück.

Leyat: Automobile mit Antrieb durch eine Luftschraube, 1913 bis 1914 nur Prototypen, 1915 bis 1918 kriegsbedingt keine Produktion, danach bis 1923 je nach Quelle insgesamt 20 oder 30 Stück.

Lorraine-Dietrich: Fertigung von Autos seit 1897, Typenregister wohl unvollständig. Angaben zur Produktion für die Jahre 1898 bis 1906 und 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich.

LUC Court: Automobilproduktion 1899 bis 1936 in unbekannter Stückzahl. Neben PKW vor allem Nutzfahrzeuge, ferner Standmotoren.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Majola: Fertigung von Kleinwagen 1911 bis 1914 und erneut 1919 bis 1927 in unbekannter Anzahl.

Mass: Produktion von Autos 1903 bis 1923 in unbekannter Stückzahl. Meist Export nach Großbritannien. Möglicherweise kriegsbedingte Produktionseinstellung 1915 bis 1918.

Mors: Fertigung von Autos seit 1895, Typenregister unvollständig. Angaben zur Produktion für die Jahre 1908 bis 1911 und 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich, hierbei bin ich von einer seit Fertigungsbeginn gleichmäßig steigenden Produktionskurve ausgegangen.

Motobloc: Fertigung von Autos seit 1898, Typenregister unvollständig. Angaben zur Produktion für die Jahre 1910 bis 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, hierbei bin ich von einer seit Fertigungsbeginn gleichmäßig steigenden Produktionskurve ausgegangen.

Noel: Produktion von Cyclecars 1913 bis ca.1921 in unbekannter Anzahl, Produktion wahrscheinlich kriegsbedingt 1915-18 unterbrochen.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Panhard: Herstellung von Automobilen seit 1889/1890. Durch die Firmengeschichte von Vermeylen ist die Produktion vollständig aufgearbeitet, sodaß die hier vorgelegte Tabelle keiner Erläuterung mehr bedarf.Etliche Photos zur Marke hier.

Peugeot: Produktion von Kraftfahrzeugen seit 1889. Durch die Firmengeschichte von Schmarbeck ist die Produktion vollständig aufgearbeitet. Die Differenz zwischen der rechnerisch sich jährlich ergebenden Summe und der statistischen Angabe der Gesamtproduktion dürften Nutzfahrzeuge sein (oder auch Motorräder?)

Pierron: Siehe Mass

Pilain: Fertigung von Autos 1894 bis 1897 und erneut ab 1902. Typenregister unvollständig. Angaben zur Produktion für die Jahre 1894 und 1906, 1907 und 1909 bis 1913 durch verschiedene Quellen, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

Renault: Fertigung von Autos seit 1898, Typenregister vollständig. Die Angaben zur Gesamtproduktion umfassen auch LKW und beziehen sich auf das Geschäftsjahr (1.10. des Vorjahres bis 30.9.).

Reyrol: Produktion von Automobilen 1901 bis 1930 in unbekannter Zahl. Typenliste unvollständig.

Rochet-Schneider: Fertigung von Autos seit 1894, Typenregister unvollständig. Angaben zur Produktion für die Jahre 1898/9, 1903 bis 1906 und 1910, 1911 und 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich.

roch-s-12-hp-tf

Rochet-Schneider 12HP 1911

Rolland-Pilain: Fertigung von Autos seit 1906, Typenregister unvollständig. Angaben zur Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich, hierbei bin ich von einer seit Fertigungsbeginn gleichmäßig steigenden Produktionskurve ausgegangen.

Rossel: Fertigung von meist großen Autos 1903 bis 1926 in unbekannter Zahl. 1915 bis 1918 keine Produktion.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

SCAR (Sociéte Construction Automobile de Reims): Automobilproduktion seit 1906. Typenliste unvollständig. Die Angabe bei Wikipedia (15 Autos pro Monat, wodurch sich 180 Autos im Jahr errechnen) dürfte sich auf einmalige Produktionsspitzen beziehen, der Jahresdurchschnitt lag vermutlich bei der Hälfte bis einem Drittel dieser Zahl. Das Ende der Firma brachte der erste Weltkrieg, als Reims von 1914 bis 1918 Frontstadt war.

SIDEA (Société Industrielle des Établissements Automobiles HV): Fertigung von Automobilen mit Chapuis-Dornier-Motor von 1912 bis 1924 in unbekannter Stückzahl.. Die in Charleville-Mezieres gelegene Firma stellte infolge Besetzung durch die Deutschen ab Sept.1914 keine Autos mehr her und nahm den Automobilbau erst 1922 wieder auf.

Sigma: Produktion von Autos 1913 bis 1928 in unbekannter Stückzahl. Motoren von Ballot, Chassis von Malicet & Blin. Von 1915 bis 1918 wahrscheinlich kriegsbedingt keine Produktion.

Silvestre: Siehe Fournier

Sizaire-Berwick: Britisch-französisches Gemeinschaftsunternehmen. Fertigung von großen Wagen in Frankreich 1913 bis 1927. Produktion von 1913 bis August 1914 insgesamt 139 Autos, danach wohl bis 1918 kriegsbedingt keine Produktion.

Sizaire & Naudin1906, Louwman-Museum Den Haag

Sizaire & Naudin: Fertigung von Autos seit 1905. Typenregister möglicherweise vollständig. Angaben zur Produktion für die Jahre 1906/07 und 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich.

Sphinx: Fertigung von Cyclecars 1912 bis 1925 in unbekannter Stückzahl, von 1915 bis 1918 kriegsbedingt keine Automobilproduktion.

Stabilia: Fertigung von Autos 1907/08 bis 1930, Mittelklassewagen in unbekannter Stückzahl. Von 1915 bis 1918 wahrscheinlich kriegsbedingt keine Automobilproduktion. Produktionsumfang angeblich immer gering.

Suère: Automobilproduktion 1909 bis 1914 und 1919 bis 1930. Bis 1914 meist Kleinwagen in unbekannter Anzahl.

Frankreich, PKW-Firmen bis 1918 – Tabelle

TAM (Societe des Travaux d’Automobiles et de Mecanique): Herstellung von Autos 1908 bis etwa 1925. Klein- bis Mittelklassewagen mit Fremdmotoren in unbekannter Anzahl. Vermutlich kriegsbedingt 1915-18 keine Produktion.

Thomson: Ursprünglich Automobilzubehör und Bootsmotoren. Produktion von ganzen Autos 1913 bis 1928. Immer Einbau von Fremdmotoren. Die Autos machten zeitlebens einen technisch überholten Eindruck, die Produktion muß sehr gering gewesen sein. Vermutlich kriegsbedingt 1915-18 keine Produktion.

Th.Schneider: Fertigung von Autos seit 1910, Typenregister wohl unvollständig. Angaben zur Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich, ich bin hierbei von einer gleichmäßig jährlich steigenden Produktion ausgegangen.

Tuar: Automobilproduktion von 1913 bis 1925, insgesamt angeblich ca. 800 Stück. Ich habe diese wie angenommen verteilt und hierbei eine laufende Produktion auch während des ersten Weltkrieges unterstellt und komme so zu einigermaßen realistisch klingenden Jahreszahlen.

Turcat-Méry: Herstellung von Automobilen 1899 bis 1928. Wagen der Mittel-, aber auch der Oberklasse in unbekannter Anzahl. Die in Marseille ansässige Firma hatte einen regionalen Markt. Ob von 1915 bis 1918 eine kriegsbedingte Unterbrechung der Produktion erfolgte, ist aus den Quellen nicht zu entnehmen.

Unic: Fertigung von Autos seit 1904, Typenregister sicher unvollständig. Angaben zur Produktion für die Jahre 1907 bis 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch Interpolation durch mich.

Vermorel: Ursprünglich Hersteller von landwirtschaftlichem Gerät. Herstellung „einer Handvoll“ Zweizylinderwagen 1898 bis 1901, erneute Automobilproduktion  1908 bis 1932. Wagen der Mittelklasse, die sich gut verkauften, in unbekannter Stückzahl. 1911 waren 800 Arbeiter beschäftigt, indessen ein großer Teil davon nicht in der Automobilproduktion. Die Blütezeit war n der Vorkriegszeit, also etwa um 1911, nach 1919 sank die Produktion. Da die Produktion in den Zwanzigerjahren um die 350 bis 400 Stück im Jahr betrug, müßte sie also vor dem Krieg höher gewesen sein. Die Firma hatte einen regionalen Markt. Auf diesen Aspekten ruhen die von mir vorgenommenen Schätzungen. Möglicherweise fand eine Produktion von Autos während des gesamten ersten Weltkrieges statt.

Vinot-Deguingand: Fertigung von Autos seit 1901, Typenregister unvollständig. Angaben zur Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, hierbei bin ich von einer seit Fertigungsbeginn gleichmäßig steigenden Produktionskurve ausgegangen

Zébre: Fertigung von Autos seit 1909, Typenregister unvollständig. Angaben zur Produktion für die Jahre 1912 und 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, hierbei bin ich von einer seit Fertigungsbeginn gleichmäßig steigenden Produktionskurve ausgegangen

le-zebre-mh

Le Zebre Type A 1910

Zedel: Fertigung von Autos seit 1906, Typenregister unvollständig. Angaben zur Produktion für 1913 durch Laux, für die anderen Jahre durch mich, hierbei bin ich von einer seit Fertigungsbeginn gleichmäßig steigenden Produktionskurve ausgegangen

Zénia: Fertigung von Automobilen 1913 bis 1914, vor dem ersten Weltkrieg nur ein Dreiliterwagen in geringer Stückzahl. Wahrscheinlich 1915 bis 1918 kriegsbedingt keine Produktion.