Großbritannien – LKW bis 1918

Allgemeine Gesamtstatistik:

Eine irgendwie geartete Schätzung oder Statistik aller in Großbritannien bis 1918 gefertigten LKW und sonstigen Fahrzeuge gibt es nicht, lediglich im Band „Statistics of the Militaey Effort of the British Empire during the Great War“ findet man ab 1916 den jeweiligen Bestand an Kraftfahrzeugen zu bestimmten Stichtagen verzeichnet, wobei wir nicht verkennen dürfen, daß hierin viele in den USA und dem sonstigen Ausland gefertigte Fahrzeuge enthalten sind: Diese Statistik ist also für die britische Kraftfahrzeug-Industrie wenig aussagekräftig.

Literatur: Siehe Großbritannien, Einführung. Ferner:
Geary, Les: Commercial Vehicles in Great Britain, Isleworth 1979 (Geary) Zusammenstellungder Historie von 50 britischen LKW-Firmen. Nur wenige Zahlenangaben. Wo spezielle Firmenliteratur fehlt, ist das Buch gleichwohl eine Hilfe.
Gosling, Tim: British Military Trucks of WW One, Erlangen 2014 (Gosling) Der Schwerpunkt des Buches liegt auch hier auf Photographien, über Stückzahlen erfährt der Leser wenig Neues, über technische Daten gar nichts.
Stevens-Stratten, S.W.: British Lorries since 1900, Hersham, Surrey 2001 (St.Str.) Überblick über die geläufigen brit. LKW-Marken, Typenübersichten etc. fehlen. Entspricht etwa dem (älteren) Werk von Geary, ersteres ist etwas ausführlicher.
Spezielle Literatur zur Geschichte einzelner Marken findet sich in der Spalte „Bemerkungen“.
Aldridge, John u.Morris, Stephen, British Buses since 1900, Hersham, Surrey 2000 (A&Mo) Überblick über die geläufigen brit. Omnibus-Marken, Typenübersichten.
www.petergould.co.uk: Eine Seite, die sich vor allem dem öffentlichen Nhverkehr in Großbritannien widmet und für die dort eingesetzten Busse von Interesse ist.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Einzelne Firmen:

Die hier vorliegende Tabelle ist ein Torso: Zwar dürften die Firmen, die bis 1918 LKW herstellten, einigermaßen vollständig erfaßt sein.
Sicher unvollständig sind indessen die einzelnen Typen der jeweiligen Firmen, wobei vor Beginn des Weltkrieges häufig nur Einzelexemplare auf Kundenwunsch gebaut wurden – eine Serienfertigung für LKW setzte in vielen Fällen erst 1914 ein, als das britische Militär LKW bestimmten Zuschnitts massenweise benötigte.
Für etliche LKW-Typen ist nur die Gesamtproduktion während des 1. Weltkrieges, nicht jedoch die in den jeweiligen Jahren gefertigte Stückzahl angegeben. Hier habe ich entweder die Fahrzeuge gleichmäßig auf die Jahre verteilt (geringere Produktion nur 1914) oder bis 1916 ein Ansteigen und danach wieder ein Fallen angenommen (belegt z.B. durch Commer RC, Leyland S4X4): Ab 1917 konzentrierte sich die gesamte Motorindustrie auf die Fertigung von Flugzeugen, LKW waren einerseits hinreichend vorhanden, andererseits standen sie aus den USA massenweise zur Verfügung. Wie indessen das Beispiel des Austin 2-3ton Lorry zeigt, stieg die Produktion von LKW nicht in allen Fällen bis 1916 und fiel dann wieder – im Einzelfall mag es sich daher anders verhalten haben.

AC, Thames Ditton, Surrey: Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell: Siehe PKW.

Adams-Hewitt, Bedford: Produktion von LKW von 1906 bis 1913 in unbekannter Anzahl.

AEC (Associated Equipment Company), Walthamstow, London: Fertigung von Omnibussen, dann auch von Lastkraftwagen seit 1910. Dank der Publikation von Thackray sind die einzelnen gebauten Typen vollständig sowie deren jährlich gebaute Anzahl einigermaßen brauchbar erfaßt. AEC ist für die Zeit bis 1918 wohl bedeutendster britischer Nutzfahrzeughersteller.

Airedale, Leeds, Yorks.: Herstellung von Lieferwagen  im Jahre 1908 in unbekannter Zahl.

Albion, Glasgow: Produktion von LKW seit 1902 in unbekannter Anzahl. Zahlenmäßig erfaßt sind nur die zwischen 1910 und 1918 ungefähr gefertigten Dreitonner sowie die Gesamtproduktion – allerdings letztere inklusive PKW, was die Angelegenheit zusätzlich erschwert.

All-British, Glasgow: Fertigung von Nutzfahrzeugen von 1907 bis 1908 in unbekannter Stückzahl, möglicherweise nur ein Bus.

Alldays, Birmingham: Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1906 bis 1918 in unbekannter Zahl, daneben PKW und Traktoren.

Argyll, Glasgow: Produktion von LKW von 1902 bis 1914 in unbekannter Anzahl.

Armandale, Northwood, Mddx.: Herstellung von Lastendreirädern von 1906 bis 1907 in unbekannter Zahl.

Armstrong, London: Fertigung von Lieferwagen von 1914 bis 1915 in ganz geringer Stückzahl, daneben Cyclecars.

Armstrong-Whitworth, Coventry: Produktion von LKW und Bussen seit 1906, seit 1911 als Armstrong-Siddeley, in unbekannter Anzahl.

Arrol-Johnston, Paisley, Renfrewshire: Neben PKW Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1904 bis 1915 in unbekannter Zahl.

Atkey-Gimson, Nottingham: Fertigung von Lastkraftwagen von 1905 bis 1908 in unbekannter wohl recht geringer Stückzahl.

Atlas, London: Produktion von Dreitonner-LKW im Jahr 1910 in geringer Anzahl.

Austin, Birmingham: PKW-Produktion. Herstellung von Nutzfahrzeugen periodisch seit 1908: Zunächst Lieferwagen auf PKW-Fahrgestellen – offen ist, inwieweit diese bei den PKW mitgezählt sind. Ferner von 1914-19 ein Zwei- bis Dreitonner-LKW in genau jährlich überlieferten Stückzahlen.

Autocarrier, London: Fertigung von Lieferdreirädern von 1907 bis 1920 in unbekannter Stückzahl.

Aveling & Porter, Rochester, Kent: Produktion von LKW von 1913 bis 1916 in unbekannter Anzahl.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

BADC (British Automobile Developement Corporation)/Brush, London: Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1905 bis 1907 in unbekannter möglicherweise ganz geringer Zahl (Einzelexemplare?)

Belhaven, Wishaw, Lanarks.: Fertigung von Lastkraftwagen von 1906 bis 1924 in unbekannter Stückzahl, anfänglich daneben auch Dampf-LKW.

Bell, Ravensthorpe, Yorks.: Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell: Siehe PKW.

Belsize, Manchester: Neben PKW-Bau auch Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1906 bis 1925 in unbekannter Zahl.

Berna, West Kensington, London: Fertigung von 350 Dreitonner-Lastkraftwagen von 1914 bis 1918,  Zweigwerk der gleichnamigen Schweizer LKW-Firma.

Blackburn, Checkheaton, Yorks.: Produktion von LKW von 1906 bis 1908 in unbekannter Anzahl.

Bradbury, Oldham, Lancs.: Herstellung von Lieferwagen von 1905 bis ca. 1906 in unbekannter Zahl.

Bristol, Filton: Fertigung von Nutzfahrzeugen, meist Bussen seit 1908 in unbekannter Stückzahl, zumindest, was den Zeitabschnitt bis 1919 angeht.

British Quad/FWD, Brixton, London: Produktion von vierradgetriebenen LKW, Lizenzfertigung des Nash Quad: von 1917 bis 1918 insgesamt 509 Stück.

Briton, Wolverhampton: Herstellung von PKW, daneben Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell von 1912 bis 1918 in unbekannter Zahl, ferner 1915 insgesamt 4 LKW mit 2,5 Tonnen Nutzlast.

Burford, London: Fertigung von Lastkraftwagen von 1914 bis 1938. Während des 1.Weltkrieges ein Zweitonner (US-Lizenz) in unbekannter Stückzahl.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Caledon, Glasgow: Produktion von LKW von 1915 bis 1927. Von 1915-18 insgesamt 400 Stück eines Viertonners.

Century, Willesden, London: Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1904 bis 1906 in unbekannter Zahl.

Chambers, Belfast: Lieferwagen und Leicht-LKW auf PKW-Fahrgestell: Siehe PKW.

Churchill, Sheffield, Yorks.: Produktion von LKW von 1905 bis 1925 in unbekannter Anzahl. 1915-18 Bau eines Drei- bis Viertonners in 380 Exemplaren.

Clyde, Leicester: Neben PKW Herstellung von Lieferwagen und leichten LKW in wohl ganz geringer Anzahl von 1905 bis 1914.

Clyde, Wishaw: Fertigung von Lastkraftwagen von 1913 bis 1938 in unbekannter Stückzahl.

Commer, Luton, Beds.: Produktion von LKW seit 1905 in unbekannter Anzahl. 1914-18 insgesamt ca.3.000 Commer RC (Dreitonner), höchste Produktion 1916, die anderen Jahre entsprechend geschätzt.

Consolidated Pneumatic Tool Co.(C.P.T.), London u. Fraserburg: Herstellung von Druckluftkompressoren und sonstigen Werkzeugen. Während des 1. Weltkrieges wurden auch LKW angeboten. Die Firma wird -außer im „Motor Marine Red Book 1917“ nirgendwo erwähnt, sodaß offenbleibt, ob die angebotenen LKW auf dem Papier blieben oder (in ganz geringer Zahl, vielleicht nur für firmeninternen Gebrauch) hergestellt wurden.

Cookson, Manchester: Herstellung von leichten LKW 1905 in unbekannter Zahl.

County (British Commercial Lorry & Engineering), Manchester: Während des 1. Weltkrieges wurden LKW angeboten. Die Firma wird -außer im „Motor Marine Red Book 1917“ in der einschlägigen Literatur nirgends erwähnt, sodaß offenbleibt, ob die angebotenen LKW auf dem Papier blieben oder (in ganz geringer Zahl, vielleicht nur für firmeninternen Gebrauch) hergestellt wurden. Die Firma scheint auch nach dem 1. Weltkrieg noch eine Zeit lang existiert zu haben.

Craig-Dorwald, London: Fertigung von Lastkraftwagen von 1904 bis 1906 in unbekannter Stückzahl, ferner auch PKW-Produktion.

Crawshay-Williams, Ashtead, Surrey: Produktion von LKW von 1904 bis 1906 in unbekannter Anzahl.

Critchley-Norris, Preston, Lancs.: Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1906 bis 1908 in unbekannter Zahl, daneben auch Fertigung von Dampf-LKW.

Crossley, Gorton, Manchester: Hersteller meist großer PKW. Ebenso Fertigung von Lastkraftwagen seit 1912 in unbekannter Stückzahl. Produktion des J-Type in über 6.000 Stück bis 1918.

Currie, London: Produktion von Lastendreirädern von 1912 bis 1913 in unbekannter Anzahl.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Daimler, Coventry: Eine der ältesten britischen Automobilfirmen. Neben PKW Herstellung von Nutzfahrzeugen aller Art seit 1899 in unbekannter Zahl, vor alle Omnibusse. Im 1. Weltkrieg 2.507 Dreitonner Typ Y und 1.811 Dreitonner Typ CB.

Dennis, Guildford, Surrey: Fahrradabrik, Produktion von Dreirädern seit 1898/9, Fertigung von Lastkraftwagen seit 1904. Bis 1912 insgesamt 2.000 Stück, die ich auf die einzelnen Jahre verteilt habe wie angegeben. Dazu im 1.Weltkrieg 7.000 Dreitonner des Typs Dennis A. Neben LKW fertigte Dennis bis 1915 auch noch PKW. Zur Geschichte der Marke siehe http://www.dennissociety.org.uk/history.html. Dennis ist mit AEC für die Zeit bis 1918 wohl bedeutendster britischer Nutzfahrzeughersteller.

Duplex, London: Produktion von LKW im Jahr 1907 in unbekannter Anzahl.

Enfield, Birmingham: Neben PKW-Herstellung zwischen 1907 und 1915 immer wieder  Fertigung von Nutzfahrzeugen in unbekannter Zahl.

Ensign, London: Ankündigung der Fertigung von Lastkraftwagen 1914, wann und ob dies  in die Tat umgesetzt wurde, ist offen.

Freestone, Saffron Waöldon, Essex: Produktion von Lastendreirädern im Jahr 1911 in unbekannter Anzahl.

Frick, Leeds, Yorks.: Herstellung von Klein-LKW mit Reiberadantrieb System Maurer von 1904 bis 1908 in unbekannter Zahl.

F.W.D. (Four-Wheel-Drive): Siehe British Quad

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

General, London: Fertigung von Lastkraftwagen von 1903 bis 1905 in unbekannter Stückzahl.

GER (Great Eastern Railway), London: Produktion von 12 Bussen im Jahre 1906 (oder 1904 bis 1905?) für den eigenen Bedarf.

Girling, London: Herstellung von Lastendreirädern von 1911 bis 1914 in unbekannter Zahl.

Glover, Bury-St.Edmunds, Suff.: Fertigung von Lastkraftwagen von 1904 bis 1907 in unbekannter Stückzahl.

Goodchild, Westminster, S.W.: Produktion von LKW von 1912 bis 1914 in unbekannter Anzahl.

Granton, Edinburgh: Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1905 bis 1907 in unbekannter Zahl.

Greenwood, Halifax, Yorks.: Produktion eines Lieferwagens 1907 in unbekannter wohl geringer Zahl.

Guy, Wolverhampton: Die Automobilfertigung dieser bis in die Achzigerjahre bestehenden Firma begann erst ab Mai 1914 mit einem 1,5to-LKW in unbekannter Anzahl, dessen Fertigung wenige Monate später mit Kriegsausbruch eingestellt wurde – die Firma wurde zur Herstellung von Rüstungsgütern verwendet. Nach anderer Ansicht (Grace`s Guide, Red Book p-155) baute Guy bereits 1913 Prototypen dieses 1,5-Tonners und setzte den Bau leichter LKW zumindest bis 1917 fort, wobei die LKW vor allem nach Rußland exportiert wurden.

Halley, Glasgow: Dampf-LKW von 1901-07, Herstellung von benzingetriebenen Nutzfahrzeugen von 1907 bis 1935 in unbekannter Zahl. Im 1.Weltkrieg Bau des Fünftonners Halley G, von diesem waren Okt.1918 knapp 600 im Einsatz: Angesichts der Tatsache, daß im Schnitt von der Gesamtzahl eines im 1. Weltkrieg gebauten LKW-Typs in der Regel 1918 noch 80 % im Einsatz waren, schätze ich die Gesamtproduktion des Halley G 1914-18 auf etwa 720 Stück.

Hallford, Dartford, Kent: Fertigung von Lastkraftwagen von 1907 bis 1925 in unbekannter Stückzahl. Im 1.Weltkrieg Bau des Dreitonners EIDI 80, von diesem waren Okt.1918 insgesamt 639 im Einsatz: Angesichts der Tatsache, daß im Schnitt von der Gesamtzahl eines im 1. Weltkrieg gebauten LKW-Typs in der Regel 1918 noch 80 % im Einsatz waren, schätze ich die Gesamtproduktion des EIDI-80 in der Zeit  1914-18 auf etwa 780 Stück.

Hobart, Coventry: Produktion von Lastendreirädern von 1905 bis 1907 in unbekannter Anzahl.

Horley, Horley, Surrey: Neben PKW Herstellung von Lieferwagen von 1905 bis 1909 in unbekannter Zahl.

Horn(Little)wood, Grainsborough, Lincs.: Fertigung von Lastkraftwagen von 1905 bis 1907 in unbekannter Stückzahl.

Hubbart, Coventry: Produktion von Lastendreirädern von 1905 bis 1906 in unbekannter Anzahl.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Iden, Coventry: Neben großen PKW auch Herstellung eines 1,5-Tonners von 1905 bis 1907 in unbekannter Zahl.

Iris, London: Neben PKW auch Fertigung einzelner Lastkraftwagen von 1905 bis 1910 in unbekannter Stückzahl.

Ivel, Biggleswade, Beds.: Neben PKW auch Produktion eines Ackerschleppers. Herstellungsbeginn und -ende unbekannt,  Anzahl unbekannt.

Jackson, London: Herstellung von Lastendreirädern mit Namen „Parcelcar“ von 1912 bis 1913 in unbekannter Zahl.

James & Browne, Hammersmith, London: Fertigung von Lastkraftwagen von 1904 bis 1909 in unbekannter Stückzahl.

Karrier, Huddersfield, Yorks.: Produktion von LKW seit 1908 in unbekannter Anzahl. Von 1914 bis 1921 insgesamt 2.200 Stück des Dreitonners WDS, von diesen waren im Okt. 1918 1.557 Stück im Dienst. Angesichts der Tatsache, daß im Schnitt von der Gesamtzahl eines im 1. Weltkrieg gebauten LKW-Typs in der Regel 1918 noch 80 % im Einsatz waren, schätze ich die Gesamtproduktion des Karrier WDS 1914-18 auf etwa 1.870 Stück, 1919 auf 130 und 1920/21 auf je 100 Stück.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Lacre, London: Herstellung von Nutzfahrzeugen ab 1904 in unbekannter Zahl, von 1914 bis 1918 ca. 100 Zweitonner Typ O.

Lagonda, Staines, Middx.: Es ist wenig bekannt, daß diese später auf Luxussportwagen spezialisierte Marke mit der Fertigung von Dreirädern begann: 1905-06 auch solche für den Lastentransport: 12 im Jahr 1906 für die Post, 1905 5 weitere von mir geschätzt.

Laycock, Sheffield, Yorks.: Produktion von Dreitonner-LKW von 1913 bis 1915 in unbekannter Anzahl.

Leyland, Leyland, Lancs.: Dampf-LKW-Produktion von 1896 bis 1926. Herstellung von Nutzfahrzeugen mit Benzinmotor seit 1904. Insgesamt 2.092 Stück bis 1.8.14, die ich versucht habe, auf die einzelnen Jahre zu verteilen. Ab 1914 Fertigung des Dreitonners S4X4 und S5X4 in 5.932 Stück, die jährliche Produktion dieses Typs ist exakt angegeben. Leyland ist nach AEC und Dennis für die Zeit bis 1918 wohl bedeutendster britischer Nutzfahrzeughersteller.

L.G.O.C. (LondonGeneral Omnibus Corporation), London: Fertigung von Omnibussen von 1908 bis 1913 (und später erneut), Typ X; 661 Stück, Typ B in unbekannter Stückzahl. Ab 1912 wurde der Typ B in der neu gegründeten Firma AEC gebaut (1912-13 insgesamt 2.500 Stück – oder sind in diesen auch die bei LGOC gebauten inbegriffen?).

Lothian, Edinburgh: Produktion von Bussen und LKW von 1913 bis 1924: Insgesamt 97 Stück. Geht man davon aus, daß im 1.Weltkrieg die Produktion von LKW ruhte, kommt man auf ca. 25 LKW vor und ca.70 LKW nach dem Krieg.

Lotis, Coventry: Neben PKW Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1908 bis 1912 in unbekannter Zahl.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Maltby, Sandgate, Kent: Fertigung von Omnibussen von 1905 bis 1922 in unbekannter Stückzahl.

Maudslay, Coventry: Produktion von LKW und Bussen seit 1903 in unbekannter Anzahl. Daneben PKW bis 1915. Vom Dreitonner waren im Okt. 1918 zusammen 1.547 Stück im Dienst. Angesichts der Tatsache, daß im Schnitt von der Gesamtzahl eines im 1. Weltkrieg gebauten LKW-Typs in der Regel 1918 noch 80 % im Einsatz waren, schätze ich die Gesamtproduktion des Dreitonners 1914-18 auf etwa 1.850 Stück.

McCurd, Haynes, Middx.: Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1912 bis 1921 in unbekannter Zahl, im Krieg wohl keine Produktion.

Melen, Birmingham: Fertigung von Dreiradlieferwagen „Express-Carrier“ von 1912 bis 1915 in unbekannter Stückzahl.

Mendip, Chewton Mendip, Som.: Produktion von Dampf-LKW von 1908 bis 1914 in unbekannter Anzahl. Von 1912 -14 Fertigung eines 1,5-Tonners, im Krieg keine Produktion, danach zweifelhaft.

Milnes-Daimler, Handley, Wellington, Shrops.: Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1901 bis 1914: Chassis deutsch, Aufbau und wohl auch Motoren britisch, Anzahl unbekannt.

MJ (Martin & Jellicoe), Thames Ditton, Surrey: Fertigung von leichten Lastkraftwagen im Jahr 1908 in unbekannter Stückzahl.

M.O.C. (Motor-Omnibus-Compagnie), London: Produktion von Bussen von 1906 bis 1908 in unbekannter Anzahl. Im 1.Weltkrieg unter anderem Herstellung von 400 LKW 1,5 to des Typs B72.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Napier, London: Neben Herstellung von PKW sporadisch auch Lastkraftwagen von 1901 bis 1920 in unbekannter Zahl.

Napier-Parsons, Southampton: Fertigung von Lieferwagen von 1904 bis 1906 in unbekannter Stückzahl.

New Leader, Nottingham: Produktion von leichten LKW von 1907 bis 1909 in unbekannter Anzahl.

Newmobile, London: Herstellung von Lieferwagen von 1906 bis 1907 in unbekannter Zahl.

Northcote, London: Fertigung von Lastkraftwagen von 1907 bis 1908 in unbekannter Stückzahl.

Omnium, Nottingham: Produktion von Lastendreirädern von 1911 bis 1914 in unbekannter Anzahl.

Pagefield, Wigan, Lancs.: Herstellung von Nutzfahrzeugen seit 1907 in unbekannter Zahl. Im 1.Weltkrieg Bau von 519 Dreitonnern Typ N für das britische Militär.

Palladium, London.: Fertiglung von Nutzfahrzeugen von 1913 bis 1924 oder 1914 bis 1925 in unbekannter Zahl.

Pickering, Tweedmouth.: Bau von Nutzfahrzeugen von 1905 bis 1906 in unbekannter Zahl. Im

Pullcar, Preston, Lancs.: Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell: Siehe PKW.

Quad: siehe British Quad

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Renard/Daimler, Coventry: Zugmaschine mit mehreren Anhängern (ähnlich dem österreichischen Landwehr-Zug), Patent der französischen Firma Renard, Lizenz Daimler, Fertigung etwa 1908 bis 1910, mindestens 6, höchstens etwa 10 Stück.

Rex, Birmingham: Produktion von Lastendreirädern von 1905 bis 1914 in unbekannter Anzahl.

R.G., Islington, London: Herstellung von Lieferwagen von 1913 bis 1914 in unbekannter Zahl.

Romar: Herstellung von Omnibussen von 1913 bis in den ersten Weltkrieg  in unbekannter sehr geringer Zahl, Produktionsort unbekannt.

Roots & Venables, London: Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell: Siehe PKW.

Rothwell, Oldham, Lancs.: Neben wenigen PKW Produktion von Lieferwagen und leichten LKW von 1905 bis 1916, insgesamt etwa 600 Stück.

Rover, Coventry: Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell: Siehe PKW. Lizenzfertigung des Maudslay Dreitonner im 1.Weltkrieg: Siehe Maudslay

Royal Windsor, Windsor, Berks.: Herstellung von Lieferwagen von 1906 bis 1908 in unbekannter Zahl.

Ryknield, Burton-on-Trend, Staffs.: Neben wenigen PKW Fertigung von Lastkraftwagen und Bussen von 1903 bis 1911 in unbekannter Stückzahl.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Scout, Salisbury, Wilts.: Neben PKW Produktion von LKW von 1909 bis 1921 in unbekannter Anzahl, kriegsbedingte Suspension der LKW-Fertigung von 1915-18, stattdessen Bomben und Minen.

Sedan, Wolverhampton: Herstellung von wenigen Klein-LKW mit Vorderradantrieb von 1909 bis 1910 in unbekannter Zahl.

Sheffield-Simplex, Tinsley, Staffs.: Lizenzfertigung des Zweitonner Commer LKW von 1914 bis 1918 in unbekannter Stückzahl.

Simms, Kilburn, London: Neben PKW Produktion von LKW von 1904 bis 1907 in unbekannter Anzahl.

Smith, Manchester: Herstellung von Dreitonner-LKW von 1906 bis 1907 in unbekannter Zahl.

Soames, London: Fertigung von Lieferwagen von 1903 bis 1904 in unbekannter Stückzahl.

Standard, Rayleigh: Hat mit dem gleichnamigen PKW-Hersteller in Coventry nichts zu tun! Produktion von LKW und Bussen von 1906 bis 1908 in unbekannter eher geringer Anzahl.

Standard, Coventry: Lieferwagen auf PKW-Fahrgestell: Siehe PKW.

Star, Wolverhampton: Neben PKW Herstellung von Nutzfahrzeugen von 1904 bis 1931 in unbekannter Zahl.

Stirling, Hamilton, N.B.: Neben einigen PKW Fertigung von Lastkraftwagen und Bussen von 1897 bis 1908 in unbekannter Stückzahl.

Stoneleigh, Coventry: Produktion von leichten LKW von 1913 bis 1914 in unbekannter Anzahl.

Straker-Squire, Bristol: Neben PKW auch Herstellung von Nutzfahrzeugen seit 1906 in unbekannter Zahl. Bis 1909 bezog man die Fahrgestelle von Büssing in Deutschland.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Talbot, North Kensington, London: Fertigung von leichten Lastkraftwagen ab etwa 1914 in unbekannter Stückzahl.

Thames, London: Neben PKW Produktion von LKW von 1905 bis 1913, ab 1911 nur noch sporadisch in unbekannter Anzahl.

Thor, London: Herstellung von Lieferwagen 1905 in unbekannter Zahl.

Thornycroft, Basingstroke, Hants.: Dampf-LKW bis 1907. PKW-Fertigung 1903 bis 1913. Produktion von mit Benzinmotor getriebenen Lastkraftwagen seit 1902. Bis 1913 wurden etwa 900 LKW gefertigt, die ich wie angegeben auf die einzelnen Jahre verteilt habe. Ab 1908 blieb hierbei jährlich ein Rest von 20 bis 75 Stück. Ich habe diesen Rest als Dreitonner des Typs C und D angenommen, von dem es als einzigem Typ zeitweise keine Stückzahlen gibt. Sollte das Typenverzeichnis unvollständig sein und sollten weiterte Typen auftauchen, wäre insoweit meine Zuteilung der überzähligen LKW zum Dreitonner falsch.

Tilling-Stevens, Maidstone, Kent: Produktion von LKW und Bussen seit 1911 in unbekannter Anzahl, Spezialität der Firma war der benzin-elektrische Antrieb.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Unique, Wimbledon, London: Herstellung eines Lieferwagens 1914 in unbekannter Zahl.

Vulcan, Southport, Lanc.: PKW-Bau 192-28. Fertigung von Lastkraftwagen seit 1907 in unbekannter Stückzahl.

Wall, Birmingham: Produktion von Dreiradlieferwagen von 1911 bis 1915 in unbekannter Anzahl.

Warrick, Reading, Berks.: Herstellung von Dreiradlieferwagen unter dem Namen „Parcelcar“ von 1911 bis 1925 in etwa 2.000 Stück..

Wells, London: Bau eines Dreitonners 1915, Ausschreibung des War Office, möglicherweise nur ein Prototyp.

Westland, Stourbridge, Worcs.: Produktion leichter LKW 1906 in unbekannter Anzahl.

Wolf, Wolverhampton: Motorradhersteller Fertigung von Lastendreirädern von 1905 bis 1908 in unbekannter Zahl.

Wolseley, Birmingham: Einer der größten britischen PKW-Hersteller vor 1919. Daneben zeitweise und in geringerem Umfang Fertigung von meist leichten Lastkraftwagen sowie von Omnibussen. Als Motoren fanden immer- soweit ich dies überblicken konnte- solche aus dem PKW-Bau Verwendung. Die gebaute Stückzahl ist durch die Firmengeschichte von Clausager nachvollziehbar erfaßt.
Der meisterwähnte LKW von Wolseley ist wohl der Typ CP, und zwar aufgrund der Tatsache, daß die Japaner eine Nachbau-Lizenz dieses Typs 1919 erwarben, und dieser LKW-Typ infolgedessen als „Urahn“ aller japanischen LKW, zumindest der Firma Nissan, gilt.

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle

Großbritannien, LKW bis 1918, Tabelle