Schweden – LKW und Busse bis 1945

Allgemeine Gesamtstatistik:
Für die Zeit 1924 bis 1938 liegt mir eine Gesamtstatistik der jährlich in Schweden produzierten LKW und Busse vor.

Literatur: Siehe Schweden, Einführung. Spezielle Literatur zur Geschichte einzelner Marken findet sich in der Spalte „Bemerkungen“.

Schweden, LKW und Busse bis 1945, Tabelle

Die einzelnen Automobilmarken:
Da in schwedischen Statistiken offenbar grundsätzlich zwischen „LKW“ und „Bussen“ unterschieden Wird, soll diese Unterscheidung auch hier beibehalten werden.

Lastkraftwagen:

Scania-Vabis, Södertalje: Als „Scania“ und „Vabis“ (Getrennte Firmen) bis 1910, 1911 Fusion zu Scania-Vabis, seit Gründung auch, seit 1930 ausschließlich LKW- und Busproduzent.
Die insgesamt von jedem Typ gebauten Stückzahlen sind bekannt, die jährlich gebauten Stücke allerdings nicht. Gleichwohl kann festgestellt werden, daß bis 1945 die jährlich gefertigten LKW zwischen etwa 100 und 150 Stück umfaßten, die Firma also relativ klein blieb.

Tidaholm, Tidaholm: Kutschen- und Pferdewagenhersteller. Bau von Bussen und LKW 1903 bis 1934, dann wurden die Fabrikanlagen an den Rüstungskonzern Bofors verkauft. Jegliche Angaben zu Typen, deren Daten, Produktionsdauer und gebaute Anzahl unbekannt. Im Jahr 1920 sollen 150 Fahrzeuge gefertigt worden sein.
Insgesamt soll die Gesamtproduktion rund 1000, nach anderer Quelle rund 5.000 Fahrzeuge umfaßt haben, beide Zahlen scheinen mehr oder weniger ohne jeden Realitätsbezug geschätzt zu sein. 5.000 Stück sind sicher zu viel: Das wäre das Dreifache dessen, was Scania-Vabis im gleichen Zeitraum herstellte (ca.1.500 Stück).
Richtig ist es vermutlich, die oben erwähnten 150 Stück im Jahr 1920 als höchste Jahresproduktion anzunehmen und bis dahin steigende, danach fallende, zumindest niedrigere Jahresproduktion zu unterstellen. Man käme dann auf gleiche Stückzahlen wie etwa Scania-Vabis und damit insgesamt auf knapp 1.500 Stück oder etwas weniger – eine derartige Produktionskurve habe ich einmal probehalber angenommen. Grundsätzlich bleibt auch die Variante, bis 1920 150 gebaute Fahrzeuge anzunehmen – die angeblich 1921 vergebene Chassisnr. 232 würde dafür sprechen- und in den 20erjahren eine Jahresproduktion von ca.80 bis 100 Stück anzunehmen. Insofern bleiben daher derzeit noch viele Unklarheiten.

Volvo, Göteborg: Bau von LKW zusätzlich zu PKW ab 1928. Zunächst nur auf den zeitgleichen LKW-Typen basierende Lieferwagen und leichte bis mittlere LKW, ab 1931 aber auch mit stärkeren Motoren und ab 1935 mit höheren Nutzlasten. Stückzahlen der einzelnen Typen alle vorhanden, nicht jedoch die jährlich gebauten Exemplare.

Schweden, LKW und Busse bis 1945, Tabelle

Busse:

Motala, Lindholmen: Herstellung von Bussen 1933 bis 1938, Typen, deren Daten, Bauzeit und Stückzahl unbekannt. Vermutlich handelt es sich lediglich um den Bau von Karosserien, während andere Teile, insbesondere Motoren, aber vielleicht auch Getriebe, Achsen etc. von anderen Firmen geliefert wurden.

Nohab, Trollhättan: Schwerindustriekonzern, bekannt für seine Lokomotiven. Bau von Bussen spätestens seit 1928, vielleicht auch schon früher, bis 1935. Typen, deren Daten, Bauzeit und Stückzahl unbekannt.

Scania-Vabis, Södertalje: Bau von Bussen seit 1922. Die insgesamt von jedem Typ gebauten Stückzahlen sind bekannt, die jährlich gebaute Anzahl allerdings nicht. Gleichwohl kann festgestellt werden, daß bis 1945 die jährlich gefertigten Busse bis 1929 unter 100, danach zwischen etwa 100 und 150 Stück umfaßten.

Tidaholm: Ab wann genau die Firma neben LKW auch Busse baute, Typen, deren Daten, Bauzeit und Stückzahl ist alles unbekannt.

Volvo, Göteborg: Bau von Bussen ab 1932. Die insgesamt von jedem Typ gebauten Zahlen sind bekannt, die jährlich gebaute Anzahl allerdings nicht.