USA – PKW bis 1924

In dieser Tabelle sind nur die us-amerikanischen Firmen aufgeführt, die die nachfolgenden Kriterien erfüllen:
– Die Firma ist nach 1924 nicht mehr existent, und
– sie hat weniger als 10.000 Automobile produziert´und
– sie hat jedoch Automobile, vermutlich mindestens 10, gebaut: Unternehmen, die offenbar eine Fertigung nur planten und Bastler, die irgendwann ein oder zwei Autos fertgstellten, um sich dann wieder anderen Aufgaben zu widmen, habe ich nicht erwähnt.
War zweifelhaft, ob eine hinreichende Produktion stattgefunden hat, habe ich einer solche zugunsten der Firma  angenommen. Dennoch mag der eine oder andere Hersteller übersehen worden sein, hier bitte ich den geneigten Leser um Mithilfe.
Gerade in der Frühzeit des Automobils gab es in den USA eine Unmenge Kleinfirmen, die sich im Automobilbau engagierten. Die Weite und dünne Besiedlung des Landes mag dazu beigetragen haben, daß bald jedes Städtchen jemanden hatte, der sich hier versuchte. Oft wurde der Automobilbau schon nach wenigen Stücken wieder eingestellt, einige wenige dieser Kleinfirmen konnten sich aber auch etwa 10 Jahre halten und eine Reihe verschiedener Typen bauen. Der erste Weltkrieg, an dem die USA durch ihre Waffen- und sonstigen Lieferungen immens verdienten, und das dadurch ins Land fließende Geld gaben natürlich auch diesen Kleinfirmen die Möglichkeit zusätzlichen Aufschwungs, bis dann die Depression der unmittelbaren Nachkriegszeit ihnen ein Ende setzte. In jedem Fall war diese Epoche amerikanischer Automobilgeschichte daher spätestens 1925 beendet.
Es war angezeigt, zur kompakteren Darstellung diese rund 1000 Klein- und Kleinstfirmen auszugliedern und in einer gesonderten Tabelle zu behandeln. Ob die von mir gewählten Kriterien besonders glücklich gewählt sind und ob wirklich jede Firma durch meine Auswahl in die richtige Tabelle gelangt ist – darüber wiird man streiten können.

Verwendete Literatur: Siehe USA, allg. Einführung und Fußnoten in der Spalte „Bemerkungen“

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Einzelne Automobilmarken:
Aufgeführt sind nur diejenigen Marken, zu deren Stückzahl Aussagen möglich sind oder die über eine gewisse Zeit Automobile –wenn auch in unbekannter Zahl- gebaut haben.

Abbot: Produktion von Automobilen von 1909 bis 1918, mehrere Typen in unbekannter Stückzahl.

ABC: Fertigung von Automobilen von 1905 bis 1910, mehrere Typen, 1908: 183 Stück, sonst  in unbekannter Anzahl.

Able: Herstellung von Automobilen von 1917 bis 1919 in unbekannter Zahl.

ACE: Produktion von Automobilen von 1920 bis 1922, von mehreren Typen insgesamt 256 Stück, die ich wie angegeben auf die einzelnen Jahre verteilt habe.

ACME: Fertigung von Automobilen von 1902 bis 1911, mehrere Typen, 1909 zwischen 125 und 150 Stück, sonst  in unbekannter Anzahl.

Adams-Farewell: Herstellung von Automobilen mit 3- oder 5-Zylinder-Stern-Motor von 1898 bis 1912. Von 1898 bis 1904 jährlich maximal ein Stück, ab 1906 bis 1912 etwa 25 Stück jährlich, 1910 Produktionshöhepunkt mit 52 und 54 Stück. Die Produktion in den übrigen Jahren habe ich durch Interpolation geschätzt.

Adelphia: Produktion von 100 Automobilen im Jahr 1920.

Adria: Fertigung von 30 Automobilen von 1921 bis 1922.

AEC: Herstellung von Automobilen von 1913 bis 1915, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

Aerocar: Produktion von Automobilen von 1905 bis 1907, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

Ahrens-Fox: Fertigung von 6 PKW 1913, sonst nur Feuerwehr-Fahrzeuge.

Adelphia: Herstellung von 100 Automobilen im Jahr 1914.

Aland: Produktion von 30 Automobilen von 1916 bis 1917.

Albany: Fertigung von 600 Automobilen von 1907 bis 1908.

Alco: Herstellung von Automobilen unter dem Namen American Berliet von 1906 bis 1908 in unbekannter Zahl, danach unter dem Namen ALCO (American Locomotive Works) bis 1913 in etwas unter 5.000 Stück, die Jahresproduktion habe ich wie angegeben geschätzt.

Allen-Kingston: Produktion von Automobilen von 1906 bis 1910, mehrere Typen, bis 1908 in bekannter, danach unbekannter Zahl.

Alter: Fertigung von etwa 1000 Automobilen von  1914 bis 1917 in mehreren Typen, die Produktion habe ich wie angegeben auf die Jahre verteilt.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

American: Herstellung von etwa 45.000 Automobilen von 1906 bis 1914 in  etlichen Typen.

American Mors: Siehe St.Louis Motor Car Company

American Six: Automobilproduktion von 1917 bis 1924, insgesamt ca.6.000 Stück, davon 1.500 (oder nur 1400?) im Jahr 1920, sonst in unbekannter Anzahl

American Napier: Produktion von Automobilen von 1904 bis 1912, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

American Simplex: Fertigung von Automobilen von 1906 bis 1913, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

Ames: Herstellung von ca.2.700 Automobilen von 1910 bis 1915, wobei der ursprüngliche Typ 30 im Jahr 1912 ohne Nachfolger auslief, der Typ 40 von 1911 bis 1915 gebaut wurde und daher wohl als Haupttyp anzusehen ist, und das große Modell  52 nur 1912 gebaut wurde, also offenbar keinen Erfolg hatte.

Ams-Sterling: Produktion von 30 Autos 1917.

Anderson: Siehe Postal

Ardsley: Fertigung von 75 Automobilen von 1905 bis 1906.

Argo: Herstellung (auch unter dem Namen Briscoe) von Cyclecars und Kleinwagen von 1914 bis 1918 in unbekannter Stückzahl.

Argonne: Produktion von 34 Automobilen von 1919 bis 1920.

Atlas: Fertigung von Automobilen in mehreren Modellen von 1907 bis 1913 in unbekannter Zahl.

Aurora: Herstellung von insgesamt etwa 40 Automobilen von 1907 bis 1909 in drei Typen.

Austin: Produktion von Automobilen von 1902 bis 1920. Immer Wagen der Oberklasse. Bis 1914 entstanden etwa 240 Wagen, rund 750 weitere –die meisten von dem ab 1916 ausschließlich gebauten Typ Highway King- bis 1920.

Autocar: Fertigung von PKW von 1900 bis 1912, danach nur noch LKW. Die jährlich gefertigte Gesamtzahl von 1901 bis 1911 ist überliefert, die Zahl von 163 im Jahr 1901 gebauten umfaßt wahrscheinlich die 1900 und 1901 insgesamt gefertigen. Gesamtstückzahlen einzelner Typen sind bekannt, danach habe ich die Anzahl der übrigen jährlich gebauten Autos geschätzt.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Babcock: Herstellung von Automobilen von 1909 bis 1912 in unbekannter Zahl.

Baden: Produktion von 40 Automobilen von 1916 bis 1919.

Badger: Fertigung von 237 Autos von 1910 bis 1911.

Baldner: Herstellung von 11 Automobilen zwischen 1900 und 1906.

Balzer: Produktion von Automobilen von 1895 bis 1900.

Bantam: Herstellung von ca. 5 Cyclecars 1914.

Bates: Fertigung von 25 Autos von 1904 bis 1905.

Belden: Herstellung von Automobilen von 1907 bis 1911, mehrere Typen in unbekannter Stückzahl.

Bell: Produktion von Automobilen von 1916 bis 1921, mehrere Typen in unbekannter Stückzahl,

Bendix / Duplex: Fertigung von ca.7.000 Autos von 1908 bis 1909, die Verteilung auf die einzelnen Typen erfolgte mehr oder weniger spekulativ.

Benham: Herstellung von 19 Automobilen 1914.

Ben Hur: Produktion von 60 Automobilen von 1917 bis 1918.

Benner: Fertigung von 200 Autos 1909.

Berkshire: Herstellung von insgesamt ca.150 Automobilen von 1905 bis 1907 und 1910 bis 1912, die Verteilung der Gesamtzahl auf die einzelnen Typen erfolgte mehr oder weniger willkürlich.

Bertzchy: Produktion von 25 Automobilen 1909.

Biddle: Fertigung von insgesamt ca. 1.750 Autos von 1915 bis 1922, 1917 bis 1919 etwa 500 pro Jahr, danach nur noch wenige.

Birch: Herstellung von Automobilen von 1916 bis 1923, etliche Typen. Für die Produktion bis 1919 sind Seriennummern überliefert, sodaß sich bis dahin eine schlüssige Produktionskurve ergibt. 1921 sind aufgrund der vergebenen Chassisnummern noch insgesamt max.600 Fahrzeuge gebaut worden, aufgrund dessen habe ich die 1919 gebaute Zahl interpoliert. 1922 und 1923 dürfte die Zahl der noch gebauten Autos gering gewesen sein.

Bird: Produktion von 4 Automobilen von 1895 bis 1899.

Birmingham: Fertigung von 50 Autos von 1921 bis 1923.

Blackburn: Herstellung von 500 Automobilen von 1920 bis 1921.

Bliss: Produktion von 10 Automobilen 1906.

Blomstrom / Queen: Fertigung von Autos in mehreren Typen von 1902 bis 1908, gebaute Gesamtsumme: 1902-3: 25, 1904-06: ca.1.000, 1908 ca.200 Stück. Dementsprechend habe ich die Zahl für 1907 interpoliert und im übrigen die jeweilige Gesamtsumme auf die einzelnen Jahre verteilt, hierbei bin ich bei mehreren Typen im Jahr von einer gleichmäßigen Verteilung auf alle Typen ausgegangen.

Blood: Herstellung von ca. 150 Automobilen von 1904 bis 1906.

Blue & Gold: Produktion von Automobilen von 1910 bis 1913 in wohl zweistelliger Höhe, von mir auf 50 Stück geschätzt.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Bour-Davis: Fertigung von ca.50 Autos von 1910 bis 1913.

Bouton: Herstellung von ca.50 Automobilen von 1902 bis 1903.

Braddon: Produktion von ca.100 Automobilen 1919.

Bramwell-Robinson: Fertigung von ca.50 Autos 1903.

Briggs & Stratton: Herstellung eines sehr primitiven autoähnlichen vierrädrigen Fortbewegungsmittels mit verschiedenen meist kleinsten Motoren von 1917 bis 1922 in unbekannter Anzahl.

Brooks / Spacke / Peters: Produktion von Cyclecars von 1914 bis 1918 in unbekannter Anzahl.

Buckmobile: Bau von ca.40 Autos von 1903 bis 1905.

Buffum: Fertigung von Autos von 1901 bis 1908, mehrere Typen, darunter zum Schluß ein Achtzylinder, in unbekannter Zahl.

Burg: Herstellung von Automobilen von 1910 bis 1913, mehrere Typen, in unbekannter Zahl.

Burns: Produktion von Automobilen von 1908 bis 1912 in unbekannter Zahl.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

California: Siehe Tourist

Cameron: Fertigung von Autos von 1903 bis 1920 mit Unterbrechungen. Jährlich insgesamt produzierte Stückzahlen bekannt. Sofern jährlich mehr als ein Typ gefertigt wurde, habe ich bei kleineren Fahrzeugen eine relativ höhere Fertigung unterstellt.

Campbell: Siehe Emerson

Cannon: Herstellung von Automobilen von 1903 bis 1906 in unbekannter Stückzahl.

Car de Luxe: Produktion von Automobilen von 1906 bis 1909, 1908 sollen es 90 Stück gewesen sein, im übrigen Produktionszahlen unbekannt.

Car-Nation: Fertigung von ca.2.000 Cyclecars von 1912 bis 1914.

Carroll: Herstellung von 183 Automobilen von 1920 bis1923.

Cartercar: Produktion von Automobilen von 1905 bis 1915. Für einzelne Jahre liegen Schätzungen der Gesamt-Jahresproduktion vor (1912 ca.2.000 Stück), nach anderer Quelle produzierte die Firma immer unter 1.000 Autos pro Jahr. Ich habe für Jahre, in denen Schätzungen nicht vorlagen, die Gesamtzahl interpoliert.

Chadwick: Fertigung von 234 oder 264 Autos von 1905 bis 1916, mehrere Typen.

Chalfant: Herstellung von Automobilen von 1906 bis 1912 in unbekannter Anzahl.

Champion: Produktion von Automobilen von 1919 bis 1924 in unbekannter Stückzahl.

Chelsea: Fertigung von 300 Cyclecars im Jahr 1914.

Christie: Herstellung von Automobilen mit Frontantrieb, Einzelexemplare von 1904 bis 1910. Der Konstrukteur entwarf später u.a. die nach ihm benannten Panzerlaufwerke.

CinO: Produktion von Automobilen in unbekannter Zahl von 1910 bis 1913.

Clark: Fertigung von Autos von 1910 bis 1912, mehrere Modelle in unbekannter Stückzahl.

Clarkmobile: Herstellung von Automobilen von 1903 bis 1904 und erneut von 1910 bis 1911 in unbekannter Anzahl.

Cleveland: Produktion von ca.1.000 Automobilen in mehreren Typen von 1905 bis 1909, die ich auf die Jahre verteilt habe wie angegeben.

Cleveland Threewheeler: Fertigung von 100 Dreiradfahrzeugen von 1901 bis 1902.

Climber: Herstellung von 200 Automobilen von 1919 bis1924.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Coates-Goshen: Produktion von 32 Automobilen in mehreren Typen von 1909 bis 1910.

Coey: Fertigung von Autos von 1900 bis 1901 und von 1913 bis 1917 in mehreren Typen und unbekannter Anzahl.

Colburn: Herstellung von Automobilen in mehreren Typen von 1906 bis 1911, bestes Jahr 1910, gebaute Stückzahl unbekannt.

Colby: Produktion von 1000 Automobilen von 1910 bis 1913, davon 1910 nur 3 stück, Rest von mir auf die übrigen Jahre verteilt wie angegeben.

Columbia, Hartford, Conn.: Fertigung von Elektro- und Benzinantriebs-Autos von 1895 bis 1913 in meist unbekannter Anzahl.

Columbia Motor Buggy: Herstellung von 25 Automobilen im Jahr 1909.

Comet, San Francisco: Produktion von 7 Automobilen von 1907 bis 1911.

Comet, Indianapolis: Fertigung von 40 Cyclecars im Jahr 1914.

Comet, Decatur: Herstellung von Automobilen, mehrere Typen, von 1917 bis 1922 in für 1919, 1920 und 1922 bekannter Anzahl, die übrigen Jahre durch Interpolation geschätzt.

Commodore: Produktion von 5 Automobilen von 1921 bis 1922.

Commonwealth: Ab 1917 Nachfolger des Partin-Palmer (s.d.), Fertigung von Autos (meist Taxi) bis 1922 in jährlich bekannten Stückzahlen, ab 1923 gefertigt als Checker, s.d.

Compound: Herstellung von Automobilen von 1904 bis 1908, mehrere Typen in unbekannter Stückzahl. Alle Compound-Wagen hatten drei Zylinder, der dritte (mittlere) wurde durch den Druck der Auspuffgase der äußeren beiden Zylinder angetrieben.

Conover: Produktion von 25 Automobilen von 1907 bis 1912.

Continental, Franklin, Ind.: Fertigung von Autos in mehreren Typen von 1909 bis 1914, Stückzahlen unbekannt.

Corbin: Herstellung von insgesamt etwa 600 PKW von 1905 bis 1912 in mehreren Typen, die Stückzahl für die einzelnen Jahre habe ich mangels anderer Anhaltspunkte frei geschätzt. Daneben Nutzfahrzeuge.

Corbitt: Nutzfahrzeughersteller, der von 1907 bis 1914 auch PKW – mehrere Typen in unbekannter Anzahl- herstellte.

Cornelian: Fertigung von ca.100 Cyclecars von 1913 bis 1914.

Correja: Herstellung von Automobilen von 1908 bis 1914, 120 Stück im Jahr 1911 dürfte das beste Jahr gewesen sein, analog dazu habe ich für die übrigen Jahre geschätzt.

Cosmopolitan: Produktion von Automobilen in mehreren Typen von 1922 bis 1923 in unbekannter Anzahl.

Courier: Fertigung von ca.50 Autos im Jahr 1923.

Covert: Automobilbau von 1902 bis 1907, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

C.P.T.: Fertigung von 50 Autos im Jahr 1906.

Craig-Toledo: Herstellung von ca. 20 Automobilen 1907.

Crane: Siehe Simplex

Crescent, Carthage: Siehe Ohio

Crescent, St.Louis: Fertigung von 10 Autos 1905 und 3 Autos 1914.

Crestmobile: Herstellung von 1000 Automobilen in 3 Typen von 1901 bis 1903 und weiteren in unbekannter Anzahl bis 1905.

Crowther – Duryea: Produktion von 100 Automobilen 1916.

Croxton – Keeton: Fertigung von Autos von 1909 bis 1914, mehrere Typen in unbekannter Zahl.

Crystal City: Herstellung von 25 Cyclecars 1914.

Cutting: Automobilbau von 1910 bis 1913, mehrere Typen in unbekannter Zahl.

C.V.I.: Produktion von 25 großen Wagen 1908.

Cyclone: Fertigung von Taxis von 1921 bis 1922, von mir auf etwa 50 (?) geschätzt.

Cyclop: Herstellung von ca. 50 Automobilen im Jahr 1910.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

D.A.C.: Produktion von 125 Automobilen von 1922 bis 1923.

Daniels: Fertigung von Autos von 1915 bis  1924. Einerseits gibt es Angaben zur jährlichen Gesamtproduktion, andererseits Chassisnummern, beide widersprechen sich in Details.

Davis-Totem: Herstellung von 10 Automobilen von 1921 bis  1922.

Deal: Produktion von Automobilen von 1905 bis 1911, Stückzahlen meist unbekannt.

Decatur: Fertigung von Autos von 1907 bis  1911, 1910: 200 Stück, sonst Anzahl unbekannt.

Derain: Herstellung von 25 Automobilen von 1909 bis 1911.

De Schaum: Produktion von 36 Automobilen des Typs Seven Little Buffaloes 1910, in den Jahren 1908 und 1909 keine Produktion (?),

De Tamble: Fertigung von 2.000 Autos von 1908 bis 1910, weiter in unbekannter Stückzahl bis 1913.

Detroit-Dearborn: Herstellung von 110 Automobilen von 1909 bis 1910.

Detroiter: Produktion von Automobilen von 1912 bis 1917 in jährlich bekannter Zahl. Verteilung auf die einzelnen Typen spekulativ.

De Witt: Fertigung von Autos von 1909 bis 1910, ca.500 Stück 1909, 1910 noch einige, von mir auf 100 geschätzt.

Diamond T: Herstellung von PKW von 1907 bis  1911 in mehreren Typen, 1907 insgesamt 50 Stück, in den Folgejahren  in unbekannter Anzahl. Nach 1911 nur noch Nutzfahrzeuge.

Dispatch: Produktion von Automobilen von 1910 bis 1919 in unbekannter Zahl.

Dixie: Fertigung von 17 Autos von 1908 bis 1910.

Dolson: Herstellung von ca.700 Automobilen von 1904 bis 1908, davon 1908 genau 25 Stück, die übrigen habe ich auf die restlichen Jahre verteilt wie angegeben.

Dragon: Produktion von ca.500 Automobilen von 1906 bis 1908, davon 1908 50 Stück, den Rest habe ich auf die übrigen Jahre verteilt wie angegeben.

Driggs / Twombly: Fertigung von Cyclecars und Kleinwagen von 1912 bis 1925 (mit Unterbrechungen) in unbekannter Zahl.

Dudley Bug: Herstellung von 100 Stück eines Kleinwagens (Cyclecar?) von 1912 bis 1915.

Duplex: Siehe Bendix

Duquesne: Produktion von 10 Automobilen von 1912 bis 1913.

Durocar: Fertigung von Autos von 1907 bis 1912: 7 Stück bis September 1907, danach bis zu 5 pro Tag (oder ca. 100/Mon.): Dementsprechend habe ich für die restlichen 4 Monate (die Produktion mußte ja erst anlaufen) 250 Stück geschätzt, für 1908 1.100 Stück, und dann einen jährlichen Produktionsrückgang angenommen. 1912 sollen nur noch einige aus Restteilen zusammengebaut worden sein, deren Menge ich geschätzt habe wie angegeben.

Duryea: Die Firma gilt als älteste amerikanische Automobilmarke. Herstellung von Automobilen von 1893 bis 1917, meist kleinere Wagen in stets geringen Stückzahlen, die jeweilige Jahres-Gesamtproduktion ist überliefert. Die Informationen über die Marke sind weit verstreut, ich selber deute die Quellen so, daß es von 1900 bis 1902 ein Fahrzeug gab, das wahlweise mit Zwei- oder mit Dreizylinder-Viertakt-Motor ausgestattet war (der Zweizylinder wird bei Kimes/Clark nicht erwähnt).

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Eagle, Elmira,N.Y.: Minimale Produktion von Automobilen 1908, von mir auf 5 Stück geschätzt.

Eagle, Los Angeles/Chicago/Sandusky: Produktion von Automobilen von 1914 bis 1918, mehrere Typen in unbekannter Zahl.

Earl, Jackson, Mich.: Fertigung von ca.1.900 Autos von 1922 bis 1923.

Economy /.Vogue, Tiffin, Ohio: Herstellung von Automobilen seit 1916, ab 1920 unter dem Namen Vogue bis 1922. Die Anzahl der als Vogue gebauten Fahrzeuge aufgrund von Chassisnummern bekannt, übrige Zahl unbekannt.

Economycar: Produktion von rd.1.000 Cyclecars 1914.

Eldredge: Fertigung von rd.300 Autos von 1903 bis 1906.

Elmore: Fertigung von Autos von 1900 oder 1901 bis 1912 in unbekannter zahl, bestes Jahr war 1907 mit rd. 400 Stück.

Emerson / Campbell: Produktion von Automobilen von 1917 bis 1919, 1917 ca.1.500 Stück, 1918-19 unter 600.

Empire: Fertigung von Autos von 1909 bis 1919, von 1915 bis 1919 etwa.740 Stück, im übrigen Produktionsumfang unbekannt.

Enger: Produktion von Automobilen von 1909 bis 1917, mehrere Typen, in unbekannter Stückzahl.

Etnyre: Produktion von 10 Automobilen von 1910 bis 1911.

Everitt: Fertigung von Autos von 1910 bis 1912/3, 1910 waren es ca.2.500 Stück, im übrigen Produktion unbekannt. Ab 1913 hieß die Firma Flanders.

Ewing: Produktion von Taxis von 1908 bis 1911, Anzahl für 1908 und 1909 bekannt, im übrigen unbekannt.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

F.A.L.: Produktion von Automobilen von 1909 bis 1914 in unbekannter Zahl.

Falcon, Chicago: Herstellung eines großen Wagens: 1907 ein Prototyp, 1908-09 sehr wenige als Serie, von mir mit 5 Stück geschätzt.

Fawick Flyer: Fertigung von 5 Autos von 1908 bis 1912.

Ferris: Herstellung von Automobilen von 1920 bis 1922, wahrscheinlich unter 1.000 Stück, die ich auf die Jahre verteilt habe wie angegeben.

Firestone Columbus: Produktion von Automobilen in zahlreichen Typen von 1907 bis 1913, danach noch sehr geringem Umfang bis 1915. Höhepunkt wohl 1909 mit ca.500 im Jahr gefertigten Fahrzeugen.

Flagler: Fertigung von ca.100 Cyclecars 1914.

Flint Roadster: Herstellung von 52 Automobilen von 1902 bis 1904.

Fostoria: Produktion von 293 Automobilen von 1915 bis  1916, ab 1917 Weiterbau als Seneca, s.d.

Four Wheel Drive, Milwaukee, Wisc.: Fertigung von einigen PKW von 1906 bis 1907, von mir auf 5 geschätzt, ansonsten nur Nutzfahrzeuge.

Fox: Herstellung von Automobilen von 1921 oder 1922 bis 1923 oder 1924, die Zahlenangaben schwanken zwischen 1.000 und 3.000 Stück insgesamt.

Frayer-Miller: Produktion von Automobilen von 1904 bis 1909, mehrere Typen in unbekannter Zahl.

Fredonia: Fertigung von Autos von 1895 bis 1904, Typen und Anzahl unbekannt.

Friend: Herstellung eines Prototyps 1919 und von ca.40 Automobilen 1920.

Frontenac: Produktion von Automobilen von 1906 bis 1913: 12 Stück 1906, 1907 ca. 100, danach ebbte die Produktion langsam wieder ab, von mir geschätzt wie angegeben, bis sie 1913 völlig zum Erliegen kam.

Frontmobile: Fertigung von Autos (auch Nutzfahrzeuge) von 1917 bis 1919, dabei 5 PKW im Jahr 1918.

F.R.P./Porter: Herstellung von drei bis 12 Automobilen von 1914 bis 1916 und von 36 Stück 1919 bis 1922.

Fuller, Angus, Nebr.: Produktion von ca.400 (oder 600?) Automobilen von 1908 bis 1911 in mehreren Typen, von mir auf die Jahre und Typen verteilt wie angegeben.

F.W.D., Clintonville, Wisc.: Fertigung von sehr wenigen PKW von 1908 bis  1912, daneben und danach nur noch Nutzfahrzeuge.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Gaethmobile: Herstellung von Automobilen von 1902 bis 1910, mehrere Modelle bis 1904 in bekannten, danach in unbekannten Stückzahlen.

Gale: Produktion von ca.750 Automobilen in mehreren Typen von 1905 bis 1907 und in unbekannter Stückzahl 1909.

Garford: Fertigung von Autos in mehreren Typen 1908 und von 1911 bis 1913 in unbekannter Anzahl.

Gasmobile: Herstellung von 140 Automobilen von 1899 bis 1901 und in unbekannter Anzahl 1902.

Gaylord: Produktion von ca.350 Automobilen in mehreren Typen von 1911 bis 1913.

Gearless: Fertigung von Autos in mehreren Typen von 1906 bis 1909 in unbekannter Zahl.

General: Herstellung von Automobilen von 1902 bis 1903, von mir insgesamt auf ca.160 Stück geschätzt.

Geronimo: Produktion von ca.600 Automobilen von 1917 bis 1920.

G.J.G.: Fertigung von Autos in mehreren Typen von 1909 bis 1914 in unbekannter Stückzahl.

Glide: Herstellung von Automobilen von 1903 bis 1920. Über die jährliche Gesamtproduktion liegen Schätzungen vor, analog dazu habe ich die jeweilige Jahresproduktion der einzelnen Typen geschätzt. Ab 1913 sind zudem Chassisnummern überliefert, fraglich ist indessen, ob diese Seriennummernbänder jedes Jahr voll ausgeschöpft wurden.

Grant Six: Produktion von Automobilen 1912, von mir auf 50 Stück geschätzt.

Great Eagle: Fertigung von Autos in mehreren Typen von 1910 bis 1915 in unbekannter Stückzahl.

Great Western: Herstellung von Automobilen in mehreren Typen von 1910 bis 1916 in unbekannter Zahl.

Gregory: Produktion von Automobilen von 1920 bis 1922, zwischen 10 und 30 Stück – je nach Quelle.

Grout: Fertigung von Autos , mit Dampfantrieb seit 1900, mit Ottomotor von 1904 bis 1912.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Haase: Herstellung von 15 oder ca.70 Automobilen von 1902 bis 1904.

Hackett: Produktion von 118 Automobilen von 1917 bis 1919.

H.A.L.: Fertigung von Autos von 1916 bis 1918,  von mir anhand der Angaben für 1916 auf insgesamt ca.730 Stück geschätzt.

Halladay: Herstellung von Automobilen von 1904 bis 1922, für einzelne Jahre liegen Zahlen zur Gesamtproduktion vor, jedoch so wenige, daß ich von einer Schätzung für die übrigen Jahre abgesehen habe.

Hanson: Produktion von Automobilen von 1918 bis 1925. Für die Zeit bis 1921 liegen Chassisnummern vor, die, unterstellt man, daß alle Nummern ausgeschöpft wurden, ein schlüssiges Bild ergeben. Ab 1922 gibt es keine konkreten Stückzahlen mehr.

Harroun: Fertigung von Autos von 1917 bis 1922. Für die Zeit bis 1919 liegen Chassisnummern vor, die, unterstellt man, daß alle Nummern ausgeschöpft wurden, ein schlüssiges Bild ergeben. Ab 1920 liegen keine konkreten Stückzahlen vor, ich habe –ein langsames Sinken der Produktion zum Ende hin unterstellend- geschätzt.

Hartmann: Herstellung von 20 Automobilen von 1914 bis 1918.

Hatfield, Sidney, N.Y.: Produktion von Automobilen von 1916 bis 1924, mehrere Typen in unbekannter Zahl.

Havers: Fertigung von Autos von 1910 bis 1914, 1912 waren es 200 Stück, im übrigen Anzahl unbekannt.

H.C.S.: Herstellung von Automobilen von 1920 bis 1925. Es sind zudem Chassisnummern überliefert, die, wenn diese Seriennummernbänder jedes Jahr voll ausgeschöpft wurden, ein schlüssiges Bild der Produktion ergeben.

Heine-Velox: Produktion von 3 Automobilen von 1906 bis 1908 und von 4 Autos von 1921 bis 1923.

Henry: Fertigung von 600 Autos von 1910 bis 1912, deren Verteilung auf die einzelnen Jahre ich geschätzt habe.

Hercules: Bau eines Kleinwagens von 1914 bis 1915, die Produktion habe ich auf 150 Fahrzeuge geschätzt.

Herff-Brooks: Herstellung von Automobilen von 1915 bis 1916, etliche Typen in jeweils unbekannter Anzahl.

Herreshoff: Produktion von Automobilen von 1909 bis 1914, mehrere Typen in unbekannter Stückzahl.

Hill: Fertigung von 10 Autos in 3 Typen von 1904 bis 1908.

Hoffman: Herstellung von 100 Automobilen im Jahr 1903.

Hollier: Produktion von Automobilen von 1915 bis 1821. Bis 1919 gibt es Chassisnummern.

Holsman: Fertigung von Autos (Highwheeler) von 1903 bis 1910 in mehreren Typen. Jährlich gebaute Gesamtzahl bekannt.

Houpt-Rockwell: Herstellung von 100 Luxus-Automobilen in 2 Typen von 1909 bis 1910.

Howard: Produktion von Automobilen von 1901 bis 1905 und erneut 1908, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

Huffman: Fertigung von Autos von 1920 bis 1925, Chassisnummern für 1921 überliefert, im übrigen Stückzahlen unbekannt.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Illinois: Herstellung von Automobilen von 1909 bis 1912 in geringen überlieferten Stückzahlen.

Imp: Produktion von „einigen hundert“ Cyclecars von 1913 bis 1914, von mir auf etwas über  400 geschätzt. Vom größeren „Modell 2“ wurden nur wenige hergestellt.

Imperial, Jackson Mich.: Fertigung von Autos von 1908 bis 1916, etliche Typen in unbekannter Anzahl.

Imperial, Williamsport Penns.: Herstellung von 56 Automobilen von 1907 bis 1908.

I.H.C.: Produktion von PKW von 1907 bis 1911, danach nur noch Nutzfahrzeuge. Anzahl bekannt, beim Highwheeler Typ A jedoch nur insgesamt und nicht für die einzelnen Jahre. Ich habe, da der Highwheeler infolge immer besserer Straßen allmählich außer Gebrauch kam, ab 1908 ständig abnehmende Stückzahlen abgenommen.

Iroquois: Fertigung von Autos von 1903 bis 1907. 4 Typen in unbekannter Stückzahl.

Jenkins: Herstellung von Automobilen von 1907 bis 1912, drei Typen in unbekannter Stückzahl.

Jewell: Produktion von ca.1000 Automobilen von 1906 bis 1909 in mehreren Typen.

Johnson: Fertigung von dampfgetriebenen Autos von 1901 bis 1907 und von benzingetriebenen in 6 Typen von 1908 bis 1912 in unbekannter Anzahl

Jones: Herstellung von ca.3.000 Automobilen von 1914 bis 1920, deren jährliche Verteilung auf die jeweiligen Typen ich geschätzt habe wie angegeben.

Jonz: Produktion von Automobilen von 1909 bis 1912, 8 Typen in unbekannter Stückzahl.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Kansas City: Fertigung von Autos von 1905 bis 1909, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

Keato: Herstellung von ca.12 PKW und 30 LKW von 1907 bis 1913.

Kearns: Produktion von Automobilen von 1907 bis 1909 unter dem Namen Eureka, danach unter dem Namen Kearns bis 1916, etliche Typen in unbekannter Anzahl.

Keeton: Fertigung von Autos von 1912 bis 1914, für 1914 habe ich anhand der Tatsache, daß 100 gebaute Autos vom Konkursverwalter verkauft werden mußten, die in diesem Jahr produzierte Zahl auf 200 geschätzt.

Kelsey: Herstellung von Einzelexemplaren 1895 bis 1903, von 210 Kleinwagen „Motorette“ von 1911 bis 1914 und erneut von Automobilen von 1920 bis 1924: angeblich einige hundert, durch Chassisnummern nachgewiesen sind allerdings nur 145 stück.

Kenmore: Produktion von Automobilen von 1910 bis 1912, fünf Typen in unbekannter Zahl.

Kenworthy: Fertigung von 143 Autos 1920 und 71 Autos 1921, Verteilung der Gesamtzahl auf die 3 gebauten Typen unbekannt. Danach nur noch Bau von Nutzfahrzeugen.

Keystone: Siehe Searchmont

Kiblinger: Herstellung von Automobilen von 1907 bis 1909, 6 Typen, jährlich gebaute Gesamtstückzahl bekannt, Verteilung auf die einzelnen Typen unbekannt.

King-Remick: Produktion von Automobilen 1910, wenn überhaupt, nur sehr wenige, von mir mit 5 Stück geschätzt.

Kirsch: Fertigung von insgesamt 10 Autos zwischen 1904 und 1913.

Klink: Herstellung von 20 Automobilen in 4 Typen von 1907 bis 1910.

Kline Kar: Produktion von Autos von 1910 bis 1923. Gebaute Typen und deren Fertigungszeiträume bekannt, jährlich gebaute Stückzahl unbekannt. 1917 war der Höhepunkt der Produktion, ob mit 1.399 Autos (Kimes-Clark) oder 490, bleibt dahingestellt. 490 Autos würde zur Gesamtzahl von rd.3.700 Stück besser passen, andererseits fragt sich, we der sehr gründlich arbeitende Kimes-Clark zu der Aussage kommt. Ich habe anhand der Gesamtsumme (3.700 Stück) die übrigen Jahre geschätzt wie angegeben, hierbei Schwankungen der Gesamtproduktion berücksichtigt.

Knickerbocker: siehe Ward-Leonard

Kobusch: Siehe St.Louis Motor Car Company

Krit: Fertigung von Autos von 1910 bis 1915, fünf Typen in unbekannter Zahl.

Kunz: Herstellung von Automobilen von 1902 bis 1905, 1904 waren es 12 Stück (das war wohl das beste Jahr), im übrigen von mir geschätzt

Kurtz Automatic: Produktion von ca.250 Automobilen von 1920 bis 1924.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Lafayette: Die Firma gehörte zum Nash-Konzern. Fertigung von Autos von 1921 bis 1924 in jährlich bekannter Stückzahl.

La Marne: Minimale Produktion eines Luxuswagens von 1919 bis 1920, von mir geschätzt wie angegeben.

Lambert: Produktion von Automobilen von 1906 bis 1917, etliche Typen in unbekannter Stückzahl.

La Petite: Fertigung von 5 Dreirad-Prototypen von 1898 bis 1902 und von Vierradfahrzeugen 1903 bis 1905 in jeweils bekannter Stückzahl

Leach: Herstellung von 218 bis 264 Automobilen (je nach Quelle) von 1920 bis 1923, Verteilung auf die einzelnen Jahre geschätzt.

Leon Rubay: Produktion von weniger als 75 Automobilen 1923.

Leader: Fertigung von Autos von 1905 bis 1912. Für die jährliche Gesamtproduktion gibt es Schätzungen, die Verteilung der Gesamtproduktion auf mehrere jährlich gebaute Typen erfolgte nach meinem Belieben.

Lende: Herstellung von 17 Automobilen von 1902 bis 1909, Verteilung auf die einzelnen Jahre erfolgte nach meinem Gutdünken.

Lenox: Produktion von Automobilen in 4 Typen von 1911 bis 1917 in unbekannter Zahl.

Little: Herstellung eines Prototyps 1911, und in Serie von 1912 bis 1913, jährliche Fertigungszahlen bekannt. 1913 wurde die firma umgewandelt in Chevrolet, weiterer Produktionsverlauf siehe dort.

Logan: Produktion von Automobilen in 4 Typen von 1904 bis 1908, Stückzahl unbekannt.

Long Distance: Fertigung von Autos von 1901 bis 1903 und dann von 1904 bis 1905 unter dem Namen Standard, mehrere Typen in unbekannter Stückzahl.

Lorraine, Grand Rapids: Herstellung von 195 Automobilen von 1920 bis 1922.

Lozier: Produktion von Automobilen der Luxusklasse von 1905 bis 1918. Es liegen jährliche Stückzahlen vor, allerdings für die Jahre 1905 bis 1912 nur als Schätzungen, daneben gibt es niedrigere, aber glaubwürdigere Zahlen bei Kimes/Clark für 1905 und 1906, sodaß ich unterstellt habe, daß auch 1907 und 1908 weniger Autos produziert wurden als die geschätzten 250 Stück. Einig sind sich alle Quellen, daß 1912 mit 600 Autos der Höhepunkt der Produktion erreicht war, und daß es danach bergab ging.
Zur Verteilung auf die einzelnen Typen: Lozier begann 1905 mit einem 35-HP-Typ, der eigentlich durchgängig (mit Nachfolgern) bis zum Ende der Firma gebaut wurde. Daneben gab es ab 1906 einen 50-HP-Typ mit 9 Litern Hubraum, dessen Bau 1913 ohne Nachfolger eingestellt wurde, dieses Fahrzeug war also wohl nicht so erfolgreich, ich gehe ich daher von nicht so hohen Stückzahlen aus. Ebenso nicht von Erfolg gekrönt waren Loziers Versuche, einen kleineren Wagen zu bauen: Typen G und J 1909/10 und Typ 84 ab 1914: Hier gehe ich von nur geringen Stückzahlen aus, da der Bau schnell wieder aufgegeben wurde.

Luck Utility: Fertigung von ca.20 Autos von 1910 bis 1914.

Luverne: Herstellung von Automobilen von 1904 bis 1916, etliche Typen in unbekannter Stückzahl.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Madison: Produktion von Automobilen von 1915 bis 1919 in unbekannter Anzahl.

Maibohm: Fertigung von Autos von 1916 bis 1922, Stückzahlen aufgrund von Chassisnummern bis einschließlich 1919 ermittelt, danach geschätzt.

Marathon: Herstellung von Automobilen von 1907 bis 1914. Für die Jahre bis 1912 liegen Schätzungen der jährlichen Gesamtproduktion vor, wobei die für 1912 („10.000“) meines Erachtens viel zu hoch ist – es können vielleicht 3.000 gewesen sein – das wäre eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr. Wären es 10.000 gewesen, müßte die Firma als eine der größten im wikipedia-Artikel „US automobile production figures“ für 1912 vor Hupmobile, Reo oder Oakland erwähnt werden – sie scheint aber in dieser Tabelle überhaupt nicht auf.

Marion, Indianapolis, Ind.: Produktion von Automobilen von 1904 bis 1918, insgesamt sollen 7.158 Autos produziert worden sein, davon im besten Jahr 1910 insgesamt 1.121 Stück – für die restlichen Jahre habe ich anhand dieser Vorgaben eine jeweilige Gesamtsumme geschätzt. Es bleibt abzuwarten, ob irgendwann jemand die tatsächlichen Zahlen –die ja irgendwo noch existieren müssen- dereinst publiziert. Von einer Verteilung auf mehrere Typen habe ich derzeit noch abgesehen,

Maryland: Fertigung von 870 Autos in mehreren Typen von 1907 bis 1910, die ich auf den Produktionszeitraum nach meiner Schätzung verteilt habe wie angegeben.

Mason / Maytag: Herstellung von Automobilen von 1906 bis 1914. Die jährlich hergestellte Gesamtzahl ist überliefert.

Matheson: Produktion von Automobilen von 1903 bis 1912 in im wesentlichen unbekannter Anzahl.

Maytag: Siehe Mason

McIntyre: Fertigung von Autos von 1909 bis 1915, etliche Typen in unbekannter Anzahl.

Med-Bow: Siehe Springfield

Merit: Herstellung von Automobilen von 1921 bis 1922, 1922 (oder im ganzen Produktionszeitraum?) waren es zwischen 50 und 75 Stück.

Metropolitan: Produktion von Automobilen von 1922 bis 1923, 1922 sollen 300 Stück aus Teilen, die von der 1921 in Konkurs gegangenen Firma Severin stammten, zusammengeschraubt worden sein.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Michigan, Kalamazoo (I): Fertigung von Automobilen von 1903 bis 1907, vom Typ A 1903/4 ca.100 Stück, sonst in unbekannter Stückzahl.

Michigan, Kalamazoo (II): Automobilproduktion von 1908 (oder schon ab 1904?) bis 1914 in unbekannter Stückzahl.

Michigan, Grand Rapids: Fertigung von Leichenwagen von 1915 bis 1921 in unbekannter Stückzahl.

Middleby: Herstellung von Automobilen von 1909 bis 1913, im Jahr 1910 sollen ca.400 Stück gebaut worden sein (das war wohl das beste Jahr), davor und danach schweigen die Quellen.

Midland: Produktion von Automobilen von 1908 bis 1913, im Jahr 1912 sollen ca.200 Stück gebaut worden sein (das war wohl das beste Jahr), davor und danach schweigen die Quellen.

Miller: Fertigung von Leichen- und Krankenwagen von 1917 bis 1921.

Model: Herstellung von Automobilen von 1902 bis 1909, von 1902 bis 1906 insgesamt 300 Stück, danach Anzahl unbekannt.

Mohawk: Automobilherstellung 1914 bis 1915, „nicht viele“, von mir mit 15 Stück geschätzt.

Moline: Produktion von Automobilen von 1904 bis 1919, ab 1914 unter dem Namen Moline-Knight. Ab 1914 durchschnittlich etwa 1.000 Autos pro Jahr, davor jährliche Stückzahl im wesentlichen unbekannt. Es gibt drei Typenreihen: Ein Zweizylinder, dessen Bau 1908 eingestellt wird, ein kleinerer Vierzylinder, dessen Bau 1905 beginnt und 1910/11 ohne Nachfolger eingestellt wird, und ein großer Vierzylinder, gebaut ab 1906 bis zum Ende der Firma.

Monarch, Franklin Park: Fertigung von Autos in mehreren Typen von 1907 bis 1909 in unbekannter Zahl.

Monarch, Detroit: Fertigung von Autos in mehreren Typen von 1913 bis 1916. Aus der Tatsache, daß bis Mai 1915 ca.150 stück gebaut wurden, habe ich auf die restliche Summe hochgerechnet.

Monitor, Columbus: Herstellung von Automobilen von 1915 bis 1922, Höhepunkt war wohl 1917 mit ca.3.000 Autos, im übrigen Stückzahl unbekannt.

Moore, Minneapolis: Produktion von 612 Automobilen von 1916 bis 1920.

Mora: Fertigung von Autos von 1906 bis 1911 in unbekannter Stückzahl.

Moro: Siehe Perfex

Morse: Herstellung von Automobilen von 1907 bis 1916 in unbekannter Anzahl.

Moyer: Produktion von ca. 400 bis 500 Automobilen von 1911 bis 1915, Verteilung der Gesamtproduktion auf die einzelnen Typen von mir geschätzt, wobei ich von einer gleichmäßigen Verteilung der Stückzahlen auf den Vierzylinder- und den Sechszylinder-Typ ausgegangen bin.

M.P.M.: Fertigung von 10 Autos 1915.

Multiplex: Herstellung von 15 Automobilen von 1912 bis 1913.

Murray: Produktion von 132 Automobilen von 1902 bis 1904, im Anschluß daran wurden 1904 weitere 15 Stück unter dem Namen Lenawee gebaut, ob und inwieweit die technischen Daten die gleichen waren, ist nicht bekannt.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Nance: Siehe Touraine

Napoleon: Fertigung von ca.300 Autos von 1918 bis 1919, dazu 6 Prototypen 1917.

Nelson: Herstellung von ca.350 Automobilen von 1917 bis 1920.

Niagara: Produktion von ca.500 Automobilen von 1915 bis 1916.

Noma: Fertigung von ca.300 Autos von 1923 bis 1923.

Northern: Herstellung von Automobilen von 1902 bis 1908, 1903 angeblich 300 Stück, im übrigen Anzahl unbekannt.

Norwalk: Produktion von Automobilen von 1910 bis 1915 und von 1918 bis 1922, mehrere Typen in unbekannter Zahl.

Nyberg: Fertigung von Autos in etlichen Typen von 1911 bis 1913 in unbekannter Stückzahl.

Ogren: Fertigung von insgesamt ca.200 Autos von 1915 bis 1917 und von 1919 bis 1922/3.

Ohio / Crescent: Herstellung von Automobilen von 1909 bis 1912 als Ohio und 1913 bis 1914 unter dem Namen Crescent, jeweils in unbekannter Zahl.

Okey: Produktion von 10 Automobilen zwischen 1896 und 1907.

Omaha: Fertigung von Autos von 1912 bis 1913, nur wenige, von mir auf 20 geschätzt.

Orson: Herstellung von ca.80 Automobilen von 1910 bis 1911.

Ottokar: Produktion von Automobilen von 1902 bis 1904, jährlich gebaute Gesamtstückzahl bekannt, bei mehreren Typen habe ich gleich hohe Stückzahlen je Typ unterstellt.

Owen: Fertigung von ca.50 Autos von 1910 bis 1911.

Owen-Magnetic: Herstellung von Automobilen von 1915 bis 1921 in jährlich bekannten Stückzahlen, Stückzahlen der einzelnen Typen teilweise aufgrund von Chassisnummern rekonstruierbar.

Owen-Thomas: Produktion von Automobilen von 1908 bis 1909 oder 1910,  3 Stück im Jahr 1909, sonst Anzahl unbekannt.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Pacific Special: Fertigung von Autos: 1911 ein Stück, 1912 zwölf Stück, 1913 in unbekannter Zahl.

Palmer, Cleveland: Herstellung von 300 Einzylindern 1906.

Palmer-Singer: Produktion von Automobilen von 1908 bis 1914. Es lassen sich drei Typenreihen unterscheiden: Ein 30-HP-Typ, gebaut von 1908 bis 1911, ein 40-HP-Typ, gebaut von 1909 bis 1914 und ein Sechszylinder-50- bis 60-HP-Typ, gebaut von 1908 bis 1914, alle in unbekannten Stückzahlen.

Pan: Fertigung von Autos von 1917 bis 1922 oder nur von 1919-21(Kimes/Clark): 1917 10 Stück, 1916-18 40 Stück (also 1918 noch 30) und 1919-21 (oder 1917-21 oder nur 1919?) 737 Stück.

Panam: Fertigung von Autos von 1902 bis 1903, 1903 waren es 25 Stück, 1902 unbekannt.

Pan-American: Herstellung von ca.4.000 Automobilen von 1917 bis 1922. Stückzahl in Einzelfällen durch Chassisnummern eruierbar, im übrigen geschätzt. Noch sehr vieles bleibt offen, da die Literatur zur Firma mangelhaft bzw. sehr schwer zu finden ist. Es fällt auf, daß Kimes-Clark die Typen 250 und A, die schon von der Fa.Pan bekannt sind, mit gleichen Radständen und Zylindern auch bei Pan American aufführt. Liegt insoweit Verwechselung vor, und es handelt sich um Pan-Typen, die sich irgendwie bei Pan-American eingeschlichen haben?

Parry: Produktion von Automobilen von 1910 bis 1912, dann umfirmiert in Pathfinder. 1910 insgesamt 900 Stück gebaut, im übrigen Anzahl unbekannt.

Partin-Palmer: Fertigung von Autos von 1913 bis 1917. Jährlich gebaute Gesamtstückzahl bekannt, Verteilung auf die einzelnen Typen durch mich: Typ 45 wurde nur 1913 gebaut, war also offenbar kein Erfolg. Typ 38 lief 1916 aus, daher in diesem Jahr nur noch wenige. Typ 8-45 wurde nur 1916 angeboten, war daher wohl auch kein Erfolg.

Pathfinder: Herstellung von Automobilen von 1912 bis 1917/8 in unbekannter Stückzahl.

Patterson-Greenfield: Produktion von 100 Automobilen von 1916 bis 1919.

Pennsylvania, Bryn Mawr: Fertigung von Autos von 1907 bis 1911, 7 Typen in unbekannter Zahl.

Pennsylvania, Chester: Herstellung von 30 Taxis für den Eigengebrauch 1908, möglicherweise lief die Produktion noch ein bis zwei Jahre weiter.

Perfex / Moro: Produktion von Automobilen: 1911 ein Stück, 1912 zwölf Stück, 1913 in unbekannter Anzahl.

Peters: Siehe Brooks

Petrel: Fertigung von Autos von 1909 bis 1912, mehrere Typen in unbekannter Zahl.

Phianna: Herstellung von Automobilen von 1916 bis 1922 in unbekannter Anzahl. Als die USA in den 1.Weltkrieg eintraten, wurden nur noch Flugmotoren produziert, ein gewisser Carpenter kaufte die Konstruktionszeichnungen und begann neu mit dem Bau in Long Island im Jahr 1919, viele waren es offenbar nicht. Anhand dieser Informationen habe ich geschätzt wie angegeben.

Piedmont: Produktion von Automobilen von 1917 bis 1922, von 1917 bis 1919 durch Chassisnummern belegt, danach geschätzt. Die Gesamtproduktion wird einerseits auf 2.500 Stück geschätzt, legt man indessen die Seriennummern als voll ausgeschöpft zugrunde und postuliert eine nach 1919 langsam sinkende Produktion, kommt man auf etwa 6.000 Stück.

Pierce-Racine: Fertigung von Autos von 1904 bis 1911, ab 1912 weiter als Case (sh.dort). Die Jahresproduktion für 1904 bis 1908 und 1911 ist überliefert, die Stückzahlen für 1909 und 1910 entsprechend interpoliert.

Pilgrim: Bau von 12 Autos 1913 bis 1914.

Pilot, Richmond: Herstellung von Automobilen von 1909 bis 1924. Die Produktionszahlen wurden teilweise anhand der Chassisnummern rekonstruiert (mit allen Risiken, die diese Methode mit sich bringt), in Jahren, in denen keine Chassisnummern angegeben waren, durch Interpolation geschätzt.

Pioneer, El Reno: Produktion von Automobilen von 1907 bis 1912. Gefertigte Anzahl teils bekannt, teils unbekannt.

Pontiac Highwheeler: Hat mit der seit 1926 existierenden zum GM-Konzern gehörigen Firma Pontiac nichts zu tun! Fertigung von 35 Autos von 1907 bis 1908.

Porter: Siehe F.R.P.

Postal / Anderson: Herstellung von Automobilen 1906 unter dem Namen Anderson, von mir auf etwa 25 Stück geschätzt, und danach bis 1908 unter dem Namen Postal in unbekannter Stückzahl.

Pratt: Produktion von Automobilen von 1909 bis 1915, jährlich gebaute Gesamtzahl bekannt.

Princess: Fertigung von Autos (unter anderem Cyclecars) von 1914 bis 1918 in unbekannter Stückzahl.

Prodal: Herstellung von 5 Automobilen von 1909 bis 1911.

Pungs-Finch: Produktion von Automobilen in mehreren Typen von 1904 bis 1910.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Queen: Siehe Blomstrom

Rainier: Fertigung von Autos von 1905 bis 1911, ca. 300 Stück im Jahr 1908 –das dürfte wohl der Höhepunkt der Fertigung gewesen sein-, im übrigen Stückzahlen unbekannt.

Raleigh: Herstellung von 24 Automobilen von 1921 bis 1922.

Rayfield: Produktion von wenigen Automobilen von 1911 bis 1915, von mir auf etwa 4 pro Jahr geschätzt.

R.C.H.: Fertigung von Autos von 1912 bis 1915. 1912 wurden 7.000 Stück gebaut, im übrigen ist die Anzahl unbekannt.

Reeves: Automobilbau von 1896-1898 und von 1905 bis 1910 in unbekannter Anzahl.

Reliable Dayton: Herstellung von Automobilen von 1906 bis 1910, 8 Typen in unbekannter Anzahl.

Remington: Produktion von Automobilen von 1900 bis 1904 und von 1914 bis 1916 in meist unbekannter Zahl, ansonsten Herstellung von Schreibmaschinen.

Republic: Fertigung von Autos von 1910 bis 1916 in unbekannter Zahl.

Richard: Herstellung von Automobilen von 1914 bis 1919 in unbekannter Anzahl.

Richards: Automobilherstellung zwischen 1896 und 1903, Stückzahl meist unbekannt.

Richmond: Produktion von Automobilen von 1904 (oder schon seit 1901?) bis 1917. Für die einzelnen Jahre gibt es Schätzungen der Gesamtproduktion, die ich versucht habe, auf die einzelnen Typen zu verteilen: Es gibt einen 22-HP-Typ, gebaut von 1904 bis 1910, einen 25 – 35-PS-Typ mit 3 bis 4 Litern Hubraum, gebaut von 1908 bis 1917, und einen ab 1908 mit Unterbrechungen gebauten größeren Typ. Zunächst wurde allein der 22-HP-Typ gebaut, von ihm dürften nach Erscheinen des nächstgrö0eren Typs immer weniger gebaut worden sein, bis seine Produktion 1910 als unrentabel eingestellt wurde. Sodann war der 25 – 35-HP-Typ der Haupttyp bis zum Ende der Firma. Den Typ I mit 4,2 Litern gab es nur 1908, er scheint sich also schlecht verkauft zu haben, die 40 HP-Typen mit über 5 Litern Hubraum gab es von 1911 bis 1916, ihr Absatz lief also offenbar auch nicht gerade berauschend, aber doch zumindest einige Zeit halbwegs rentierlich. Dementsprechend habe ich die Stückzahlen der einzelnen Typen geschätzt.

Rider-Lewis: Fertigung von ca. 250 Autos von 1908 bis 1910, 1911 möglicherweise noch einige aus Restteilen, von mir mit 5 Stück geschätzt.

Ritz: Herstellung von 205 Cyclecars von 1914 bis 1915.

Rodefeld: Fertigung von 25 Automobilen von 1909 bis 1917, Einzelexemplare nach Kundenwunsch.

Roebling-Planche: Siehe Walter

Royal Tourist: Fertigung von Autos von 1904 bis 1911, 1904 über 100 Stück, im übrigen Stückzahl unbekannt.

R & V Knight: Herstellung von Automobilen von 1920 bis 1924, aufgrund der überlieferten Chassisnummern ist die Produktion zahlenmäßig einigermaßen erfaßt.

Russell-Deibler: Produktion von Automobilen von 1908 bis 1909, 2 Stück im Jahr 1908, unbekannte Anzahl 1909.

Rutenber: Fertigung von 10 Autos 1902, sonst nur Motoren.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

St.Louis Motor Carriage Company: Herstellung von Automobilen von 1899 bis 1905, sodann in Peoria bis 1907, während die Werke in St.Louis an Dorris gingen, siehe dort. Die jährliche Produktionszahl stimmt mit der von Kimes/Clark überein, nicht jedoch für die Jahre 1906 und 1907 – Grund unbekannt.

St.Louis Car Company / Kobusch / American Mors / Standard Six / Skelton: Produktion von Automobilen von 1905 bis 1911 und erneut von 1920 bis 1922 in unbekannter Stückzahl: 1905 als St.Louis Car Co., 1906 als Kobusch, 1906 bis 1909 als American Mors, 1910 bis 1912 als Standard Six und 1920 bis 1922 als Skelton.

Sandusky: Fertigung von Autos von 1902 bis 1904: 17 Runabout und eine unbekannte Anzahl an Courier.

Schacht: Herstellung von ca.8.000 (oder über 8.000?) Automobilen von 1904 bis 1913, angesichts dieser Gesamtzahl habe ich die jährliche Produktion geschätzt wie hier vorgenommen.

Searchmont / Keystone: Produktion von Automobilen von 1900 bis 1903: 50 Keystone im Jahr 1900, danach eine unbekannte Anzahl von Searchmont in mehreren Typen.

Sears / Lincoln: Fertigung von ca. 3.500 Autos von 1908 bis 1912, die Jahresproduktion von mir anhand der Gesamtproduktion geschätzt.

Selden: Automobilbau von 1907 bis 1914: insgesamt 11 Typen in unbekannter Anzahl.

Sellers: Siehe Shoemaker

Seneca: Herstellung von Automobilen von 1917 bis 1924, für 1920 bis 1922 gibt es Chassisnummern, davor und danach ist die Produktion geschätzt.

Severin: Produktion von Automobilen von Mitte 1920 bis 1921. 1920 soll ein Auto pro Woche gebaut worden sein, im halben Jahr also 25 Stück. Unterstellt man diesen Ausstoß auch für 1921, so errechnen sich ca. 50 Stück. Weiterbau 1922 als Metropolitan, siehe dort.

S.G.V.: Fertigung von Autos von 1911 bis 1915, anhand von Angaben für 1913 und 1915 habe ich für die übrigen Jahre durch Interpolation geschätzt.

Sharp Arrow: Herstellung von 22 Automobilen von 1908 bis 1909.

Sheridan: Produktion von ca. 800 Automobilen von 1920 bis 1921.

Shoemaker / Sellers: Fertigung von Autos von 1908 bis 1909 in unbekannter Anzahl, dann als Sellers bis 1912: Im Jahr 1910 sollen drei pro Woche hergestellt worden sein, im Jahr also 150 Stück: Dementsprechend habe ich den Rest der Sellers-Produktion geschätzt.

Simplex: Fortführung der Marke S&M Simplex ab 1907, Herstellung von Automobilen der Luxusklasse, ursprünglich Kopie des Mercedes Simplex von 1903. 1912 wurde zusätzlich die New Yorker Firma Crane erworben, die Luxus-Automobile bis 1917 und nach Ende des Krieges erneut in kleiner Anzahl ab 1919 (?) oder 1922 bis 1924(?) fertigte. Unklar ist, welche Modelle von den jeweiligen Stückzahlangaben mit umfaßt sind, die Firma hätte eine ordentlich gearbeitete Monographie verdient.

Simplicity: Produktion von Automobilen von 1907 bis 1911, vier Typen in unbekannter Anzahl.

Singer: Fertigung von Autos von 1914 bis 1920, angeblich 200 Stück pro Jahr, von mir am Anfang und Ende der Produktion weniger geschätzt.

Skelton: Siehe St.Louis Motor Car Company

S & M: Produktion von 40 Autos 1913.

S & M Simplex: Herstellung von Automobilen von 1904 bis 1907, Nachbau des Mercedes Simplex in unbekannter Stückzahl. Ab 1907 Weiterbau als Simplex, siehe dort.

Smith: Fertigung von Autos von 1898 bis 1911 in unbekannter Stückzahl.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Spacke: Siehe Brooks

Spaulding, Buffalo: Produktion von 200 Automobilen von 1902 bis 1903.

Spaulding; Grinell: Herstellung von Automobilen von 1910 bis 1916, sechs Typen in unbekannter Zahl.

Speed-well, Reading: Fertigung von Autos von 1904 bis 1909 in unbekannter Stückzahl.

Speedwell, Dayton: Produktion von ca.4.000 Automobilen von 1907 bis 1915, die Masse davon angeblich von 1909 bis Mitte 1912. 1907 wurden 25 Stück gebaut, 1909 einhundert, 1906 habe ich interpoliert, aus diesen Angaben ergibt sich der Rest. Möglicherweise ist die Zahl von 100 für 1909 auch zu niedrig, dann wäre der Anstieg bis 1910/11 gleichmäßiger, und es würde die Spitze 1911 etwas niedriger ausfallen.

Spoerer: Herstellung von Automobilen von 1908 bis 1914 in unbekannter Zahl.

Springfield / Med-Bow: Fertigung von 11 Autos 1907-08 und von 46 Autos 1909–10.

Stafford: Produktion von 315 Automobilen von 1908 (oder 1910?) bis 1914.

Standard Six: Siehe St.Louis Motor Car Company

Stanley: Herstellung von 14 Automobilen von 1907 bis 1910.

Star: Fertigung von Autos von 1902 bis 1904: 1902 keines, 1903 ca.20 Stück, 1904 keine Angabe und von mir geschätzt.

Starr: Produktion von 14 Automobilen von 1909 bis 1910.

Staver: Automobilproduktion von 1907 bis 1914, Stückzahlen unbekannt.

Sturtevant: Herstellung von Automobilen zwischen 1902 und 1907, nur eine „Handvoll“, von mir auf insgesamt 10 geschätzt.

Success: Fertigung von ca. 600 (oder etwas mehr) Autos von 1906 bis 1909, Verteilung auf die einzelnen Jahre nach meinem Gutdünken.

Sun: Produktion von etwas über 1.100 Automobilen von 1916 bis 1917.

Sunset: Herstellung von Dampf-Mobilen von 1900 bis 1904 und von Autos mit Otto-Motor von 1904 bis 1913 in meist unbekannter Anzahl, die besten Jahre scheinen 1907 und 1908 mit jeweils etwa 100 Autos gewesen zu sein.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Templar: Fertigung von Autos von 1917 bis 1924, die Angaben zur Jahresproduktion nach Automobile Quarterly und die nach trombinoscar.com gehen völlig auseinander und sind überhaupt nicht deckungsgleich.

Texan: Produktion von 100 Automobilen 1921, es soll auch Quellen geben, die von 200 oder gar 3.000 Stück von 1920 bis 1922 sprechen.

Thomas: Herstellung von Automobilen von 1902/03 bis 1918/19. Jährlich produzierte Stückzahl größtenteils bekannt. Bei der Verteilung der Gesamtsumme ließ ich mich von folgenden Überlegungen leiten: Ausgehend von einem Einzylinder, baute Thomas schon bald (ab etwa 1904) Autos der Oberklasse und führte dieses Modell bis zum Schluß fort. Die Versuche, einen kleineren Wagen zu bauen, wurden immer schnell wieder aufgegeben, diesen Fahrzeugen war also kein Erfolg beschieden. Von 1908 bis 1912 bot Thomas mit dem Modell K einen 12-Liter-Wagen an, der dann aber auch ohne Nachfolger blieb, also sich zumindest zum Schluß nur noch mäßig verkaufte. Dementsprechend war die Masse der Fahrzeuge dem 40- bis 50-HP-Typ zuzuordnen.

Thomson: Fertigung von Autos von 1901 bis 1903, 1901zunächst 2 pro Woche, ich habe unterstellt, daß dieser Schnitt später sank, und habe auch in den folgenden Jahren ständig sinkende Stückzahlen geschätzt.

Tiley: Produktion von Automobilen von 1904 bis 1913, insgesamt 24 Einzelexemplare: Sonderanfertigungen auf Kundenwunsch.

Tincher: Herstellung von Automobilen von 1903 bis 1909, Anzahl unbekannt, aber maximal 6 pro Jahr, entsprechend habe ich geschätzt.

Tischer: 1914 Bau von einigen Cyclecars, von mir auf 10 geschätzt.

Touraine / Nance / VIM: Fertigung von Autos von 1911 bis 1917: Zunächst 1911 als Touraine, danach als Nance. Das Cyclecar VIM von 1914 blieb offenbar Einzelstück. Anhand einer Seriennummer von 1911 habe ich die Jahresproduktion für 1911 geschätzt, und von da ausgehend auch für die übrigen Produktionsjahre, wobei ich bis 1915 steigende und danach fallende Produktion unterstellt habe.

Tourist / California: Produktion von Automobilen von 1902 bis 1910: Bis 1905 sind die jährlichen Stückzahlen bekannt, danach bis 1909 auf etwa 500 Stück jährlich zu schätzen, und im letzten Jahr auf 200.

Triumph: Herstellung von Automobilen von 1907 bis 1912, etliche Typen in unbekannter Stückzahl.

Trumbull: Fertigung von ca. 2.000 Cyclecars von 1914 bis 1915.

Twombly: Siehe Driggs

Twyfold: Produktion von Automobilen von 1899 bis 1907 in unbekannter Stückzahl, allerdings vor 1905 nur Einzel- und Versuchsexemplare.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Union, Union City: Herstellung von Automobilen von 1902 bis 1905, im Jahr 1902 60 Stück, die Zeit danach geschätzt, wobei ich bis 1904 von steigenden Stückzahlen ausgegangen bin.

Upton, Lebanon: Fertigung von Autos von 1905 bis Frühjahr 1907; 1905: 15 Stück, 1906: 33 Stück, 1907 unbekannt, aber nicht mehr viele.

VIM: Siehe Touraine

Vogue: Siehe Economy

Victor, St. Louis: Produktion von Automobilen von 1905 bis 1911, mehrere Typen in unbekannter Stückzahl.

USA, PKW-Firmen bis 1924, Tabelle

Wagenhals: Herstellung eines Threewheelers von 1910 bis 1915, Stückzahl bis 1913 bekannt, danach geschätzt.

Waldron: Fertigung von einigen hundert Autos von 1908 bis 1911, von mir geschätzt wie angegeben.

Walter / Roebling-Planche: Produktion von Automobilen von 1902 bis 1909, ab 1904 bis 1906 angeblich etwa 50 pro Jahr, davor und danach unbekannt.

Ward-Leonard: Herstellung von Automobilen von 1901 bis 1903, 7 Typen in unbekannter Anzahl.

Warren, Detroit: Fertigung von Autos von 1910 bis 1913, 4 Typen in unbekannter Anzahl.

Warwick: Produktion von Automobilen von 1901 bis 1905, 5 Typen in unbekannter Zahl.

Washington, Eaton: Herstellung von 25 bis 35 oder mehr Automobilen von 1920 bis  1924.

Wasp: Fertigung von ca.14 bis 18 Autos (je nach Quelle) von 1919 bis 1924.

Wayne: Produktion von Automobilen von 1904 bis August 1908, dann wurde die Fabrik an E.M.F. (siehe dort) verkauft und die Produktion eingestellt. 1907 wurden knapp 600 (oder 700?) Autos gebaut, ich habe mich für erstere Zahl entschieden und die übrigen Jahre entsprechend geschätzt. Für 1908 habe ich berücksichtigt, daß die Produktion nur bis August lief und dann zugunsten des E.M.F. eingestellt wurde, also die Forma nicht durch Konkurs infolge mangelnden Absatzes zugrundeging.

Welch: Herstellung von Automobilen von 1903 bis 1911, mehrere Typen in unbekannter Stückzahl. 1903 sollen ab April ca.15 pro Monat gebaut worden sein, aber Anfang 1904 war die Firma bankrott: Dieser Ausstoß kann daher nicht das ganze Jahr durchgehalten worden sein. Ab 1904/5 Neuanfang in Pontiac/Michigan, Autos der Oberklasse in zwei Typenreihen (Vier- und Sechszylinder) bis 1911 in unbekannter Stückzahl. Die Firma ging 1910 an General Motors, die den Bau 1911 einstellte.

Whiting: Fertigung von Autos von 1910 bis 1912: ein Kleinwagen und ein größerer Typ in jeweils ungefähr bekannten Stückzahlen.

Wichita Falls: Produktion von wenigen Cyclecars 1914, von mir geschätzt wie angegeben.

Wilcox: Siehe Wolfe

Winner: Herstellung von 15 Automobilen von 1899 bis 1901.

Winther: Fertigung von ca.500 Autos von 1921 bis 1923.

Wolfe / Wilcox: Produktion von Automobilen unter dem Namen Wolfe von 1907 bis 1909 in bekannter, dann bis 1913 unter dem Namen Wilcox in unbekannter Zahl.

Wolverine: Herstellung von Automobilen von 1904 bis 1906, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

Woodburne: Fertigung einzelner Autos auf Bestellung von 1905 bis 1912, insgesamt 12 Stück.

Woodruff: Produktion von Automobilen von 1902 bis 1904, 1902 in unbekannter (und geschätzter), 1903 und 1904 in bekannter Stückzahl.

Worth: Herstellung von einigen Automobilen von 1906 bis 1910, von mir geschätzt wie angegeben.

Xenia: Bau von 25 oder 30 Cyclecars 1914.

Yale: Fertigung von Autos von 1902 bis 1905, mehrere Typen in unbekannter Anzahl.

Zent: Produktion von Automobilen von 1900 bis 1906, wohl immer sehr wenige, von mir geschätzt wie angegeben.

Zimmerman: Herstellung von Automobilen von 1908 bis 1915, mehrere parallel laufende Typenreihen von Zwei-, Vier- und später Sechszylindern in unbekannter Anzahl.